"/>

14.-15.1. Pongal Hinduistisches Erntedankfest

Pongal ist das indische Erntedankfest. Gefeiert wird es immer an denselben vier Tagen Mitte Januar, der Hauptfesttag ist der 15. Januar. Es ist die Zeit, in der die erste Ernte Früchte trägt. So gilt der erste Tag des Pongal-Festes dem Wettergott Indra.

Von: Tanja Zieger

Stand: 21.10.2019

Ritual für die Gottheit Indra an Pongal | Bild: picture-alliance/dpa

Regionale Besonderheiten

Pongal wird nicht nur in ganz Indien begangen, sondern auch in Sri Lanka, Nepal, Laos oder Kambodscha. In diesen Ländern hat die Landwirtschaft nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert, deshalb sind Feste wie Pongal für die Bevölkerung ein großes und wichtiges Ereignis. An den Festtagen werden besondere Reisgerichte und Süßspeisen gekocht.

Legenden rund um Pongal

Hinduistisches Pongal-Fest in Sri Lanka

Es wird erzählt, dass Gott Shiva am dritten Tag von Pongal seinem Bullen Nandi befahl, den Menschen auf der Erde eine Botschaft zu überbringen: Sie sollten täglich ein Bad nehmen und eine Ölmassage, aber nur einmal im Monat essen. Aber Nandi kam durcheinander und sagte den Menschen, sie sollten täglich essen und einmal im Monat baden. Shiva war darüber so erbost, dass er Nandi für immer auf die Erde schickte, um den Menschen bei der Ernte zu helfen.

Sprituelle Ernte

"Sei wohltätig. Sei großzügig. Behandle deine Angestellten wie deine besten Freunde und Kollegen. Das ist der Hauptgedanke des Pongal-Festes. So wirst du ihre Treue und beständige Liebe ernten." So beschreibt Swami Sivananda, einer der großen Yogameister Indiens, die Bedeutung, die hinter dem Pongalfest steckt.