Gesundheitstag


126

Ohrenstöpsel-Test Welche sind die Besten?

Wenn der Partner schnarcht, ist meist nicht nur die Nacht gelaufen. Tagsüber fühlt man sich müde und abgeschlagen. Zum Glück gibt es Ohrenstöpsel. Doch die Auswahl ist riesig: Silikon, Schaumstoff, Wachs. Welche sind die Besten? Gesundheit! macht den Test.

Von: Isabel Hertweck-Stücken

Stand: 03.09.2018

Besser schlafen: Ohrstöpsel im Test | Bild: picture-alliance/dpa

Lärm kann den Schlaf beeinträchtigen – sogar dann, wenn man gar nicht richtig aufwacht.

"Das bedeutet zum Beispiel, dass man aus einer Tiefschlafphase in eine Leichtschlafphase wechselt und dadurch das natürliche Schlafprofil gestört wird."

Dr. med. Martin Patscheider, Leiter interdisziplinäres Schlaflabor, Klinikum der Universität München, Großhadern

Zum Glück gibt es eine relativ einfache Möglichkeit, sich zu helfen: Ohrenstöpsel. Es gibt sie in allen Formen und Farben. Aber welche davon eignen sich am besten  als Schutz vor dem Schnarchlärm?

Gesundheit! macht den Alltagstest

Im Test: fünf Modelle aus den gebräuchlichsten Materialien - darunter Ohrenstöpsel aus Wachs, aus Schaumstoff, aus Weichsilikon, mit Plastiklamellen und maßgefertigte Ohrenstöpsel.

Objektive Dämmeigenschaften: nicht immer das wichtigste Kriterium

Hörgeräteakustiker Erich Bayer testet zum Schluss noch die objektiven Dämmeigenschaften der getesteten Ohrenstöpsel. Entsprechen sie den auf der Packung angegebenen Werten? Dazu wird bei Stefan ein Sondenmikrofon ins Ohr eingeführt, darauf wird der zu testende Ohrenstöpsel gesetzt. So kann gemessen werden, wie viel Schall tatsächlich durchkommt. Allerdings: Durch den Draht des Sondenmikrofons entsteht immer eine kleine Lücke, durch die besonders tiefe Frequenzen sich ausbreiten können. Die Messung kann also nur Annäherungswerte liefern.

Ergebnis: Die individuell angefertigten Ohrenstöpsel  und die Silikonmasse dämmen Geräusche am besten. Doch diese Dämmwerte sind in der Praxis nicht immer entscheidend, wenn es darum geht, welche Ohrenstöpsel sich für eine Person am besten eignen. Eine Rolle spielt zum Beispiel auch, dass der Gehörgang sich in der Nacht durch Kieferbewegungen bewegt, und dadurch der Ohrenstöpsel langsam aber sicher aus dem Gehörgang rutscht. Dann kann er natürlich auch keine Schnarchgeräusche mehr dämmen.

"Objektive Aufzeichnungen mit einem Sondenmikrofon zeigen, wie abhängig der Dämmwert von der Frequenz ist, aber sie zeigen nicht an, wie man sich subjektiv wohlfühlt, beziehungsweise wie das Geräusch, was in der Nacht stört, auch abgedämmt wird. Es ist eine Momentaufnahme, ein Richtwert, aber kein Absolutwert."

Erich Bayer, Hörakustik-Meister, München

Ohrenstöpsel im Dauereinsatz: gesundheitliche Risiken

Gibt es auch gesundheitliche Risiken von Ohrenstöpseln? Und wie kann man da vorbeugen?

"Sehr häufig sind bei längerer Anwendung von Ohrenstöpseln Entzündungen des Gehörgangs. Entzündungen des Gehörgangs können sehr unangenehm, schmerzhaft und hartnäckig werden, deshalb ist auf eine gute Gehörgangshygiene zu achten."

Dr. med. Martin Patscheider, Leiter interdisziplinäres Schlaflabor, Klinikum der Universität München, Großhadern

Das heißt aber gerade nicht, die Ohren zu putzen, denn Ohrenschmalz schützt vor Entzündungen. Also Finger weg von Wattestäbchen.

Schnarchen kann auch ein Alarmzeichen sein

Übrigens: Schnarchen kann immer auch ein Alarmzeichen für eine schwerere Erkrankung sein. Im Zweifelsfall kontaktieren sie einen HNO-Spezialisten.


126