Franken - Nachrichten


503

Jubel, Schweiß und Tränen

Von: Vera Held

Die Vorjahreszweiten diesmal ganz oben: Andreas Dreitz aus Lichtenfels in Oberfranken und die Britin Lucy Cahrles-Barcley gewannen den Challenge Roth 2019, den Triathlon-Klassiker in Mittelfranken.

Dreitz überholte auf der Radstrecke nach 62 der 180 Kilometer den bis dahin führenden Schweden Jesper Svensson. In seinem Schlepptau: der Freiburger Andreas Böcherer. Die beiden deutschen Triathleten erreichten fast zeitgleich die zweite Wechselzone und gingen nur eine Sekunde voneinander getrennt in den abschließenden Marathon.

Dreitz beim Marathon in Bestform

Dort präsentierte sich aber Dreitz, der im Vorjahr als Zweiter eine Roth-Überraschung noch verpasst hatte, in Bestform. Nach und nach distanzierte er Böcherer, der den Lauf offenbar zu schnell angegangen war. Denn anstatt auf Dreitz aufzuschließen, musste er noch zahlreiche Athleten vorbeiziehen lassen und kam weit abgeschlagen ins Ziel.

Der 30-jährige Dreitz - in der deutschen Bestenliste auf Platz acht geführt - feierte dagegen den ersten Sieg in seiner Karriere auf der Triathlon-Langdistanz (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42,2 Kilometer Laufen). Seine Zeit beim Zieleinlauf: 7:59:02 Stunden. Zweiter wurde mit 3:18 Minuten Rückstand der Schwede Svensson, Dritter der Australier Cameron Wurf (+5:06) vor dem 2017er-Gewinner Bart Aernouts (+5:46) aus Belgien.

Start-Ziel-Sieg für Lucy Charles-Barclay

Bei den Frauen krönte sich die im vergangenen Jahr noch so unglücklich geschlagene Britin Lucy Charles-Barclay nach 8:31:09 Stunden zur Königin von Roth 2019. Wie im Vorjahr kontrollierte die Ausnahmeschwimmerin im Feld - nur der Schwede Svensson war am Morgen über die 3,8 Kilometer im Main-Donau-Kanal schneller gewesen - das Rennen vom Start an.

Nach 180 Kilometern auf dem Rad wechselt sie mit 5:45 Minuten Vorsprung auf Vorjahressiegerin Daniela Bleymehl auf die Marathonstrecke. Wurde sie 2018 noch von Bleymehl abgefangen, war die Britin diesmal nicht mehr zu stoppen. Dagegen musste Bleymehl sogar noch Platz zwei abtreten. Schon nach sechseinhalb Marathon-Kilometern wurde sie von der Australierin Sarah Crowley überholt, die sich am Ende Platz zwei (+7:02 Minuten) sicherte. Bleymehl wurde Dritte.

Stichwort: Challenge Roth

Schwimmstart beim Challenge Roth

Der Challenge Roth ist die Nachfolgeveranstaltung des Ironman Europe. Bei dem Langdistanz-Triathlon müssen die Sportler 3,8 Kilometer im Main-Donau-Kanal schwimmen, anschließend 180 Kilometer durch Mittelfranken Rad fahren und danach noch einen Marathon mit einer Länge von 42,195 Kilometern laufen. Der Rother Kurs gilt als sehr schnelle Strecke.

Top-Athleten bewältigen die gesamte Distanz in unter acht Stunden, Hobbysportler dürfen nicht länger als 15 Stunden benötigen, sonst werden sie disqualifiziert. Ab 6.30 Uhr morgens gehen insgesamt 3.500 Einzelstarter sowie 650 Staffeln (je ein Staffelmitglied bewältigt eine Disziplin) auf die Strecke. Die letzten Läufer kommen erst nach Einbruch der Dunkelheit gegen 22.30 Uhr ins Ziel.


503