Franken - Buchtipps


13

Daniela Wattenbach Heimat im Glas. Vergessene Köstlichkeiten.

Die Heimat im Einweckglas: Im Herbst selber Quitten, Äpfel oder Kürbis einmachen ist für Daniela Wattenbach selbstverständlich. Da es aber viele Menschen gibt, die das nicht können, hat sie ein Buch herausgebracht.

Stand: 24.10.2018 | Archiv

In dem Buch hält die 45-jährige Frau das fest, was für sie mit sehr viel Kindheitserinnerung verbunden ist. Eine Kindheit in der Großfamilie, mit Spielen in der Natur, auf der Wiese hinterm Haus und Sammeln was da so wächst: Wiesenkräuter, Hagebutten Schlehen, Kirschen, Zwetschgen. Wattenbachs Oma hat es eingelagert, eingekocht oder getrocknet, erzählt sie. Und wenn die Kinder krank waren, gab es für sie Holunderblütentee.

"Das gibt es schon seit Generationen"

Autorin Daniela Wattenbach

Dass die Rezepte in ihrem Buch nicht neu sind, gibt Wattenbach ganz offen zu: "Das ist Wissen, das gibt es schon seit Generationen. Ich habe es einfach niedergeschrieben, damit es nicht ganz verloren geht."

In ihrem bebilderten Rezeptbuch geht sie durch die Jahreszeiten.

Im Frühling: ein Pfarrgarten-Pesto, Gierschlimo oder Gänseblümchengelee.

Im Sommer: Spargel im Glas, Wiesenketchup oder die Essiggurken von Oma Else.

Und jetzt im Herbst kommt die Obsternte auf sie zu: Quitte, Apfel, Kürbis und Kohl.

Auch außergewöhnliche Rezeptideen

Ausgefallen oder "spinnert" wie sie selbst sagt, sind manche Rezeptvarianten. Ein Mini-Eierlikörkuchen im Weckglas oder die fränkischen Oliven: "Das sind dann diese fränkischen Schlehen, die dann eingelegt werden und hinterher ein bisschen an Oliven erinnern."

Das Buch ist eine ungewöhnliche Reise in die Speisekammer der Natur vor der eigenen Haustür. Ein Mutmacher sich mit ihrer Anleitung ans Einwecken zu trauen, Kräuter zu trocknen oder gar Saft zu pressen.

Info

"Heimat im Glas. Vergessene Köstlichkeiten." Daniela Wattenbach, Paperback, 208 Seiten, 17,0 x 24,0 cm, 126 farbige Abbildungen, ISBN: 978-3-517-09691-9, 18,00 Euro, Südwest Verlag


13

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: