Report München


30

Modetrend Wolfhunde Gefährliche Haustiere als angeblich treue Gefährten

Ein Stück Wildnis im eigenen Haus: Der Markt für Wolf-Hund-Mischlinge mit unterschiedlich hohem genetischen Wolfsanteil wächst in ganz Europa. Viele Halter sind mit den oft scheuen Ausbruchskünstlern überfordert. Und so landen einige von ihnen in der Auffangstation und – so vermuten Kenner der Szene – auch in der freien Wildbahn.

Von: Susanne Roser

Stand: 16.07.2019

Es sind keine Schoßhunde, die Jasmine Napolitano uns hier vorstellt

"Ich würde nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, wenn ich nicht dabei bin, was passiert, wenn hier jemand reinkommt, aber wie man sieht sind sie ja sehr freundlich."

Jasmine Napolitano

Es sind Wolf-Hund-Mischlinge für die Jasmine ihr Heim ausbruchsicher gemacht hat. 10.000 Euro hat sie die Befestigung gekostet. Die Tiere können durch geschlossene Scheiben springen. Sie alleine im Haus zu lassen, unmöglich. Innerhalb einer Stunde hatte Rüde Rama schon einmal die Einrichtung zerlegt. Das überfordert viele Halter. Irgendwann möchten sie die Tiere nur noch loswerden. Die landen dann in der Auffangstation bei Anna Caroline Hein.

Nur das Weibchen traut sich an Menschen heran. Als Jungtiere sind alle Wolfhunde verspielt und zutraulich, schwierig wird es erst, wenn sie erwachsen werden. Das unterschätzen viele. Auch auf Annas Hof haben sie Spuren hinterlassen.

"So ein Wolfshund springt auch mal eben aus dem Stand oben auf den Kleiderschrank, eine Wolfshündin ist mal hierauf gesprungen, dann ist das herunter gekracht. Dann haben wir hier ein relativ Wolfshundesicheres Zimmer also zumindest, wenn man die Möbel rausnimmt, können sie nicht so viel anstellen, haben wir gedacht. Wir haben extra die Wände fest verfliest, aber jetzt haben wir neue Metalltüren einsetzen lassen, die Wolfshündin hat wohl gedacht, sie kommt da raus. Natürlich ist man verliebt in die Viecher und Liebe macht blind."

Anna Caroline Hein, Wolfhundhilfe Camchatca

Je wölfischer das Tier, desto höher der Preis

Die Tiere mögen es nicht alleine zu sein. Ihre Besitzer versuchen es mit Humor zu sehen und posten in einschlägigen Foren, was sie alles anrichten können.

Trotzdem sind sie heiß begehrt. Jeder, der mag, kann im Netz einen Wolf-Hund-Mischling kaufen. Je wölfischer das Tier, desto höher der Preis. Es gibt Facebook Gruppen, in denen Würfe angekündigt werden. Hier ist zu lesen: „Wer noch einen hochprozentigen, dicht am Wolf befindlichen Welpen sucht, solle sich melden“. Dabei sind Wölfe streng geschützte Tiere. Auch Hybriden stehen in den ersten vier Generationen noch unter Artenschutz. Ab der 5. Generation gelten sie als Hund, egal wieviel Wolf noch in ihnen steckt. Um die Tiere ist ein grauer Markt entstanden, der von den Behörden bislang nur wenig beachtet wird.

Für den Verhaltensforscher Udo Gansloßer sind Wolfhunde „genetische Wundertüten“, für die es dringend bessere Gesetze braucht.

"Die politische Relevanz wäre für mich darin, dass wir hoffentlich proaktive Vorschriften und proaktive Maßnahmen finden und dass wir nicht warten, bis es zu irgendwelchen bedauerlichen schweren Unfällen kommt. So wie das leider im Zusammenhang mit den sogenannten Gefahrhundeverordnungen immer passiert ist."

PD Dr. Udo Gansloßer, Zoologe Universität Greifswald                                                          

Bislang sorgen sie vor allem dann für Aufsehen, wenn sie ausbüxen. Solche Bilder werden im Internet gepostet. Wolf oder Wolfhund ist die Frage? Auch für Kenner sind sie kaum zu unterscheiden. Die Rückkehr des Wolfes wird als Erfolgsgeschichte des Naturschutzes gefeiert. Hybride dagegen sind nicht erwünscht. Sie gelten als Bedrohung für den Genpool der Art und dürfen gejagt werden. Das Thema Wolfshybride ist deshalb hoch emotional - so sehr, dass Wolfsexperten, dazu nicht vor die Kamera wollten und uns den Tipp gaben, nach Spanien zu gehen.

In der Nähe von Malaga betreibt der gebürtige Würzburger Daniel Weigend einen Wolfspark. Im Park wird Forschung betrieben, fünf Mal am Tag ist er für Besucher geöffnet. Unter ihnen zunehmend Halter von Wolf-Hund-Mischlingen.

"Die kamen hier ja sogar schon an und wollten, dass ich meine Rüden raushohle zum Decken. Oder ob sie ihr Weibchen in das Rudel reingeben können, weil die gerade in Hitze ist, dass mein Rüde ihre Schäferhündin oder ihren Hybriden deckt. Das ist ja irre, das ist ja kriminell, natürlich schicke ich die weg."

Daniel Weigend,  Wolfpark Lobo Park, Andalusien

Schickt die jeder Wolfspark weg?

"Wenn das so wäre, hätten wir weniger Hybriden, also ich bin da schon überzeugt, dass der eine oder andere, sich da - es ist ja schon finanziell interessant für solche Leute, die sind ja auch bereit, da wirklich Geld dafür hinzulegen."

Daniel Weigend, Wolfpark Lobo Park, Andalusien

"Halten wie einen Hund, das geht halt einfach nicht"

Auch Daniel Weigend erhält regelmäßig Anfragen von überforderten Besitzern.

"Also ich kenne nicht ein einziges Beispiel, wo ein Hybride auch nur annähernd zu halten wäre wie ein Hund, das geht halt einfach nicht. Das sind Wildtiere und wir haben dieses Verständnis verloren, hängt auch damit zusammen, dass wir teilweise über Filme und Fernsehen ein völlig falsches Bild kriegen von Wildtieren. Da kommen immer die Stories, wo irgendjemand in Alaska einen Unfall hat und dann hilft ihm ein Wolfsrudel, so ein Unsinn. Die Leute glauben es, sie wollen es glauben. Das ist eine tolle Vorstellung, ist aber nicht auch Mogli ist gelogen, gibt’s nicht."

Daniel Weigend, Wolfpark Lobo Park, Andalusien

Seine größte Sorge ist, dass hybridisierte Tiere ausgesetzt werden und sich mit Wölfen paaren, der Schaden wäre immens. Er wünscht sich deshalb ein Ende der Zucht zum Schutz der Wölfe.

Zurück nach Deutschland. Seit Wochen arbeitet Anna mit Helferin Jasmin daran, dass sich Wolfhund Hannes, berühren lässt. Deshalb wird drinnen gefüttert. Wolfhunde, deren Verhalten so problematisch ist, dass sie kein Tierheim aufnehmen kann, werden eingeschläfert. Davor möchte Anna sie bewahren.

"Sie tun mir halt so leid und es werden immer mehr produziert, weil es bringt ja gut Kohle und es ist halt ein großer Mist."

Anna Caroline Hein, Wolfhundhilfe Camchatca

Der Wolf fürs Sofa ist eine Illusion. Gewinn machen alleine die Züchter, Verlierer sind die Tiere und ihre überforderten Halter.

Manuskript zum Druck

Manuskript als PDF:


30