Report München


3

Überstunden-Republik Deutschland Wenn die Mehrarbeit zur unbezahlten Regel wird

947 Millionen Überstunden haben die Arbeitnehmer 2016 geleistet – unbezahlt. Insgesamt beträgt die Anzahl der Überstunden sogar 1,7 Mrd. Bei zunehmender Arbeitsverdichtung und Verlagerung von Arbeit in die Freizeit ist das eine gefährliche Entwicklung. report München spricht mit Betroffenen und Experten – wie kann man sich vor Ausbeutung am Arbeitsplatz schützen?

Stand: 13.02.2018

Dieser Mann arbeitet im Gefängnis. Er ist Justizvollzugsbeamter in Berlin. Weil Personal fehlt muss er Überstunden schieben. Dabei ist die Arbeit im Gefängnis sehr belastend - auch körperlich.

"Die Konflikte können bis zu körperlicher Gewalt gehen. Und diese Belastung, diese ständige Anspannung für den Beamten schlägt sich dann in extremen Krankheiten aus. Das heißt, dass die Leute krank werden, zuhause bleiben, selber psychisch krank werden und mit der Belastung nicht mehr klarkommen."

Anonymer Justizbeamter (Stimme nachgesprochen)

Das bedeutet noch mehr Arbeit für die Zurückgebliebenen.
Hat das Folgen für die Sicherheit?
Gleich neun Häftlingen gelingt zum Jahreswechsel die Flucht aus  einem Berliner  Gefängnis. Einige von ihnen hatten sogar Zeit, Werkzeug zu stehlen und ein Loch in die Gefängnismauer zu brechen. Schuld ist für den Justizbeamten Personalmangel und Arbeitsüberlastung. 

"Das geht bis dahin, dass Kollegen bis zu 10 Tage am Stück arbeiten kommen, ein, zwei Tage frei haben und wieder 10 Tage arbeiten kommen. Ich habe zur Zeit 120 Überstunden, es gibt Kollegen, die haben bis zu 500 Überstunden."

Anonymer Justizbeamter (Stimme nachgesprochen)

Die Senatsverwaltung für Justiz hält Personalmangel nicht für den Grund der Ausbruchsserie in Berlin-Plötzensee. Sie spricht aber von einer "schwierigen Personalsituation". Weshalb die Zahl der Überstunden "nicht im gewünschten Umfang durch Freizeitausgleich abgebaut werden kann."

Weniger Personal, höherer Arbeitsdruck, Arbeitsverdichtung. Die Deutschen haben 2016 1,7 Mrd. Überstunden geleistet, davon 947 Mio. unbezahlt, sagt die Bundesregierung.

"Es wird immer öfter Arbeit mit nach Hause genommen, es wird immer öfter  am Wochenende gearbeitet, es werden immer häufiger Mittagspausen durchgearbeitet, auf Frühstückspausen verzichtet. Überstunden, beziehungsweise Mehrarbeit oder  ich würde es  auch Arbeitsintensivierung nennen ist definitiv ein großes Thema."

Elke Ahlers, Hans-Böckler-Stiftung 

Sie kennt das Problem: Als eine Kollegin in Rente geht, wird die Stelle nicht nachbesetzt, die stellvertretende Pflegedienstleiterin soll die Lücke füllen. 

"Geplant vom Dienstplan her, waren in drei Monaten 180 Überstunden und ich bin dann mehr oder weniger mit etwas über 100 Überstunden ins Krank gegangen, weil das einfach nicht mehr ging."

Anonyme Pflegedienstleitung

Sie kündigt – nach fast 20 Jahren beim selben Arbeitgeber - die Überstunden bleiben weitgehend unbezahlt.

"Überstunden wurden regulär eigentlich abgefeiert, was natürlich utopisch ist, wenn keiner da ist, der das dann wieder auffängt, bzw. die dies dann auffangen, auch wieder in die Mehrarbeit reingehen."

Anonyme Pflegedienstleitung

Kalkulieren Arbeitgeber Überstunden mit ein? Oder beuten sich Mitarbeiter freiwillig aus? In Düsseldorf sind die Antworten ambivalent.

Umfrage:

 „Wenn dein Kunde abends um halb 6 anruft und sagt, ich muss das aber morgen um 8 meinem Boss vorstellen, kannst natürlich  nicht sagen, ja, ich hätte jetzt aber eigentlich Feierabend.“ 

"Grade bei Agenturen und Start-Ups können Arbeitstage lang werden. "

"Startups sind wirklich genau so aufgebaut, dass man mehr Zeit verbringt, ohne zu merken, dass man arbeitet."

"Genau 60 Stunden die Woche."

"Ich glaube, wenn jede Überstunde bezahlt werden müsste, ich glaube, dann ging jeder Laden pleite, weil das zahlt dir auch kein Kunde."

Die Experten von Finanztip haben in einer Untersuchung festgestellt, dass viele Überstunden geleistet werden, die eigentlich bezahlt werden müssten. 

"Überstunden müssen bezahlt werden und müssen vereinbart werden. Das heißt einfach so, geht nicht, und wenn sie gemacht werden, weil sie vereinbart worden sind, müssen sie im Normalfall  bezahlt werden. Davon gibt es ein paar Ausnahmen, aber der Normalfall ist, dass sie bezahlt werden müssen. Und es sollte geregelt sein und es gibt auch maximale Stundenzahlen, die man arbeiten darf."

Hermann-Josef Tenhagen, Finanztip

An vielen Arbeitsplätzen herrscht ein Klima, das Mitarbeiter unter Druck setzt.  Auch der Berliner Justizbeamte fürchtet Konsequenzen. 

"Wichtig ist nur, für viele, gerade für die Anstaltsleitung, dass nichts nach außen kommt. Also, dass man das alles unter dem Deckmantel hält, den typischen Beamten darstellen möchte, der immer nur rumjammert und wenig macht."

Anonymer Justizbeamter (Stimme nachgesprochen)

Arbeitnehmer stehen unter immer höherem Stress – in der Arbeitszeit sind die Aufgaben oft gar nicht mehr zu schaffen. Den Preis dafür zahlen viel zu oft sie selbst.

Manuskript zum Druck

Manuskript als PDF:


3