Report München


3

Kleine Rente, hohe Preise Inflation trifft Senioren mit voller Wucht

Mit über 7% ist die Inflation in Deutschland so hoch wie seit Jahrzehnten nicht. Die Bundesregierung hat daher weitreichende Maßnahmen beschlossen, um Bundesbürger zu entlasten. Oft außen vor: Seniorinnen mit kleinen Renten.

Von: Ulrich Hagmann, Désirée Sacksteder de Hijar

Stand: 23.05.2022

In München ist Rentnerin Ingeborg Maidhof ratlos. Der Bundestag hat eine Energiepreispauschale von 300 Euro beschlossen, Ingeborg Maidhof geht leer aus.  Dabei bekommt sie mit ca. 1200 Euro nur eine kleine Rente.

"Aber die Alten sind natürlich nicht dabei, die sind schon abgeschrieben, da ist am wahrscheinlich schon... denkt man, die sind wahrscheinlich sowieso nicht mehr lang da, also das ist so eine Ungerechtigkeit, dass wir Alten da nicht dabei sind, bei dem Energienachlass."

Ingeborg Maidhof, Rentnerin

Ursula Sachs ist 73. Die  Rentnerin leitet ehrenamtlich die Tafel „Laib und Seele“ in Berlin Neukölln.

Viele Rentner bekommen keine Energiepreispauschale

Sie managt, dass hier alle was abbekommen. Aber was ist mit ihr selbst? Sie bekommt 900 Euro Rente, sonst nichts. Auch die Energie-Preispauschale von 300 Euro nicht.

"Wenn ich jetzt Hartz IV wäre oder sowas, dann würde ich das alles kriegen, aber wenn ich gar nichts bin, nirgendwo drin bin, dann ist das so, dann bekomme ich auch nichts."

Ursula Sachs, Rentnerin

Ein ganzes Leben lang gearbeitet, 3 Kinder alleine großgezogen und eine Rente von der sie nicht leben kann. Ann-Marie Darwisch muss immer noch arbeiten, macht im Home-Office Buchhaltung für eine Graphikfirma. Nur der Mini-Job sichert ihr Überleben. 850 Euro kostet die Wohnung. Die Rente? Ca. 1000 Euro.  

"Irgendwie wird man übersehen oder die sagen immer, die Rentner haben sowieso so viel. Es gibt bestimmt genügend Rentner, die gut verdient haben, ein Leben lang gearbeitet haben, aber die Geringverdiener, die wurden halt vergessen. Wenn ich früher einkaufen gegangen bin für dreißig Euro, zahle ich jetzt 50 Euro, und das haut richtig rein in die Kasse."

Ann Marie Darwisch, Rentnerin

Im April ist die Inflationsrate auf 7,4 % geklettert. Aber Energie war im April um 35,3% teurer als im Vorjahresmonat, bei den Grundnahrungsmitteln stieg Weizenmehl um 21,4% Eier um 24,3% und Butter um 31,3 Prozent.

"Hä, puh, was soll die Butter kosten? Also das ist doch Wahnsinn..."

Ingeborg Maidhof, Rentnerin

"Also meine Butter bleibt auf dem Tisch, egal was passiert."

Ursula Sachs, Rentnerin

Unsoziale Inflation

Wer besonders unter der Inflation leidet und wem die Ausgleichsmaßnahmen am wenigsten helfen, das haben mehrere Wirtschaftsinstitute untersucht.

"Menschen mit geringen Einkommen zahlen das drei bis vierfache ihres monatlichen Einkommens für Energie- und Lebensmittelpreise im Vergleich zu Menschen mit hohen Einkommen. Und vor allem Rentnerinnen und Rentner bekommen beispielsweise die Energiepauschale nicht, weil sie nicht beschäftigt sind, die bekommen die Spritpreisbremse nicht, wenn sie kein Auto haben und auch keinen Kinderbonus. Deshalb: Diese Inflation trifft die verletzlichsten Menschen in Deutschland besonders hart."

Prof. Marcel Fratzscher, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

Auf diesen Missstand weisen Sozialverbände schon seit Wochen hin, erfolglos.

"Also wenn man das mal ausrechnet, stellt sich die Sache so dar, dass jemand, der gut verdient, nach Abzug von Steuern 181 Euro circa Energiepreis-Pauschale hat. Und Rentnerinnen und Rentner mit einer kleinen Rente kriegen nix. Und das ist natürlich total unfair."

Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VDK Deutschland

Werden die Rentner benachteiligt? Nein meint FDP-Finanzpolitiker Max Mordhorst in einem Tweet. Tenor: Es gäbe eine Rentenerhöhung und der Staat leiste unfassbar viel für die Rentner. Aber die Rentenerhöhung ist nur eine gesetzlich verbürgte Anpassung an die Lohnentwicklung, kein Geschenk.

Gespräch mit FDP-Finanzpolitiker Max Mordhorst

report München: "Ist es also so, dass die, die arbeiten, mehr entlastet werden müssen, als die, die Rente beziehen?"

Max Mordhorst, FDP, Bundestagsabgeordneter: "Grundsätzlich ist das nicht so, aber diese konkrete Pauschale ist genau dafür gedacht, ja."

report München: "Aber warum kriegen die Rentner das nicht, warum wird denen nicht geholfen?"

Max Mordhorst, FDP, Bundestagsabgeordneter: "Denen wird natürlich geholfen. Also wir..."

report München: "Nein denen wird nicht geholfen, mit der Energiepreispauschale."

Max Mordhorst, FDP, Bundestagsabgeordneter: "Selbstverständlich wird denen geholfen, nur nicht mit dieser konkreten Pauschale, und wenn sie arbeiten gehen, wenn sie Sozialhilfe bekommen, profitieren sie davon. Wir tun dort sehr, sehr viel und wir müssen genau darauf achten, wieviel Geld wir ausgeben."

Rentner und Rentnerinnen wie Ursula Sachs aus Berlin und Ingeborg Maidhof aus München gehen leer aus, weil sie nicht beim Sozialamt aufstocken und keinen Zusatzjob haben. Ingeborg Maidhoff hat sich privat um Hilfe gekümmert – ein wohltätiger Verein unterstützt sie mit kleinen Finanzspritzen.

"Das Wort Almosen, das ist ja ein großes Thema für mich gewesen. Dahin zu kommen zu sagen, ich brauche Hilfe. Die Überwindung, das war schon heftig."

Ingeborg Maidhof, Rentnerin

Auch Ursula Sachs bekommt nichts. Denn sie arbeitet ehrenamtlich bei der Tafel.

"Das ist ungerecht, aber ich als Einzelner und auch viele andere zusammen können da nichts machen. Das Volk, was wir mal 89 waren, das existiert nicht mehr. Die sind mit allem zufrieden, was sie kriegen. Jetzt mit 300 Euro die einen, die anderen gar nicht, na gut. Aber..."

Ursula Sachs, Rentnerin

Nur Rentner und Rentnerinnen, wie die chronisch kranke Ann-Marie Darwisch, die sich mit einem Zusatzjob über Wasser halten, bekommen die Energiepreispauschale – wann und von wem genau weiß sie nicht.

Manuskript zum Druck

Manuskript als PDF:


3