Report München


1

Helmut Hammerschmidt Der "Vater" von report München

Der "Vater" des neuen Politikmagazins report München ist einer der renommiertesten Köpfe der ARD, der Journalist Helmut Hammerschmidt. Er entwickelte neue Formate, moderierte, machte Beiträge und eine steile Karriere. 1965 wird Hammerschmidt Intendant des SWF in Baden-Baden. Von 1972 bis 1973 ist er ARD-Vorsitzender.

Stand: 01.08.2022

Helmut Hammerschmidt | Bild: SWR

Weniger bekannt: Hammerschmidt entstammt einer angesehen Familie aus Cottbus. Sein Großvater Abraham war Notar, Lokalpolitiker und Jude. Abraham Hammerschmidts Söhne arbeiteten als angesehene und erfolgreiche Rechtsanwälte in Cottbus und Berlin; bis die NS-Rassengesetze ihnen als "Juden" dies verboten.

Religion spielte in der Familie Hammerschmidt indes keine große Rolle. Helmut Hammerschmidts Mutter war keine Jüdin. Für den 1920 geborenen Helmut Hammerschmidt "war man Jude, wenn man jüdischen Glaubens war, und Christ, wenn man christlichen Glaubens war", erinnert sich sein Sohn Thomas.  Nach einem naturwissenschaftlichen Studium in Berlin als wissenschaftlicher Assistent arbeitet der sog. "Halbjude" Hammerschmidt von 1943 bis 1945 in der Pharma-Industrie. Die meisten seiner jüdischen Verwandten werden hingegen ermordet.

Altes report Logo in schwarz weiß | Bild: BR zur Übersicht Mehr über report München 6 Jahrzehnte bewegte Geschichte

Sonntag, der 5. August 1962: Um 18.45 startet im Deutschen Fernsehen eine Sendung aus München: "report". Versprochen werden: "Filmberichte zu den Nachrichten von gestern und morgen".  Ein Erfolgsmodell, bis heute. [mehr]

Ein Jugendfreund macht ihm nach dem Krieg das Angebot, bei einer Zeitung als politisch "Unbelasteter" zu schreiben. Der Beginn eines außergewöhnlichen journalistischen Lebensweges: Nie verließ Hammerschmidt diese Leidenschaft.

Dabei fühlte er sich stark dem journalistischen Prinzip verpflichtet, Meinung von der Nachricht sauber zu trennen. Hammerschmidt konnte aber auch "streitbar" sein, wenn unliebsame Fakten unterdrückt werden sollten.

Dies gilt insbesondere für die journalistische Aufarbeitung der NS-Vergangenheit, die Berichterstattung über den Massenmord an den Juden und das besondere Verhältnis Deutschlands mit Israel. So berichtet report München im August 1963 über den schlimmen Zustand der KZ-Gedenkstätte in Dachau.

Bis heute berichtete report München über die NS-Vergangenheit, den Rechtsextremismus und die deutsch-israelischen Beziehungen. Der aufrechte, streitbare Helmut Hammerschmidt, der 1962 report München begründete, war, ist und bleibt auch deshalb ein großes Vorbild für report München.


1