Report München


0

Angespannte Freundschaft US-Amerikaner in Deutschland

Viele Tausende US-Amerikaner leben teilweise seit Jahrzehnten in Deutschland, sind hier heimisch geworden. Wie erleben sie den Wandel in den deutsch-amerikanischen Beziehungen? report München begleitet eine junge Youtuberin, die seit fünf Jahren in Deutschland lebt und hierbleiben will, wenn Trump gewinnt und einen ehemaligen GI, der mittlerweile als Pressefotograf für eine bayerische Zeitung arbeitet.

Von: Ralph Gladitz, Benedikt Nabben

Stand: 03.11.2020

Hayley Alexis hat eine Mission: Vorurteile ausräumen. Als sie vor fünf Jahren Florida verlässt, startet sie deshalb ihren englischsprachigen Youtube-Channel. Fast 100.000 Abonnenten verfolgen nun ihr Leben. Passend zur Wahl geht es heute um die Unterschiede im Wahlsystem. Für viele Amerikaner unvorstellbar, mehr als zwei Parteien zu haben. (Youtube-Video:) “Right now there is the CDU, CSU, SPD, FDP, AFD, Die Grünen, Die Linke... I think that’s all of them right now that are in the Bundestag.”

Die Verbindung zwischen Deutschland und den USA ist spätestens seit dem zweiten Weltkrieg eine ganz besondere. Nach dem Krieg verbleiben große Kontingente der US-Streitkräfte in Deutschland. Bis heute sind sie in manchen Regionen fest verwurzelt. Auch Jim Albright kam als GI nach Deutschland

Vor 40 Jahren war das – und Jim ist geblieben. Grafenwöhr ist einer der modernsten Truppenübungsplätze weltweit. Jim hat die Seiten gewechselt, ist heute Pressefotograf für die Fränkische Landeszeitung.

"Ein seltsames Gefühl. Vor 30 Jahren war das mal Teil meines Lebens. Und dann … Boom – weg von der US-Armee, auf die deutsche Presse. Auf einen Schlag."

Jim Albright

Mehr als 250.000 US-Soldaten waren zu Zeiten des Kalten Krieges in Deutschland stationiert – inzwischen sind es nur noch 35.000. Und Donald Trump will noch einmal um ein Drittel reduzieren.

"Als Europäer, wenn ich das sagen darf, nach 40 Jahre hier, das ist ganz traurig, wenn die aktuelle politische Lage verursacht, dass die Amis im großen Stil rausgezogen werden. Ich denke, die Amis haben von deutschen Seite wahrscheinlich solange sie wollen eine Heimat hier."

Jim Albright

Die Militärs ziehen ab, doch die Zahl der US-Amerikaner in Deutschland steigt – rund 120.000 sind es derzeit. Hayley und Mike leben in der Nähe von München. Seit fünf Jahren sind sie ein deutsch-amerikanisches Paar. Dass Hayley ausgerechnet nach Deutschland kam, war Zufall.

"Zuerst hatte ich so Angst, aber jetzt verstehe ich, die sind ganz offen, wenn man sie kennt. Wie eine Kokosnuss. Das ist wirklich hart so außen, aber innen ist diese süße, zartschmelzende, süße Frucht, so ganz nett."

Hayley

Jim ist ein echter Amerikaner, liebt Traditionen wie das Barbecue. Zugleich aber wird er immer kritischer, sieht sein Heimatland zunehmend mit deutschen Augen.

"Manche Dinge stören mich, diese Klimaanlagen überall. Und das ist fast eine Metapher für das amerikanische Bewusstsein, dass die irgendwie in einer Bubble leben."

Jim Albright

Aus Jims Sicht hat sich dieses Abkapseln in den letzten vier Jahren noch verstärkt – deutlich auch zu sehen am Verhältnis des US-Präsidenten zur Kanzlerin.

"Zumindest haben wir vielleicht irgendetwas gemeinsam…"

Donald Trump

"Wenn sich Angela Merkel mit Trump trifft, dann merkst du, dass da ein Tension ist, und das läuft rüber in Everyday Life."

Hayley

Hayley und Mike machen sich große Sorgen über den politischen Kurs der USA.

"Viele Leute sagen: America first. Und in Deutschland heißt es nicht: Deutschland zuerst, oder Deutschland first…. Ich habe Angst, dass irgendwann werden die Leute Amerika nicht mehr mögen."

Hayley

Hayley hofft, dass die Spannungen weniger werden und setzt alles auf die Wahl. (Youtube-Video:) “...moral of the story, get out there vote and have a lot of  fun”

Manuskript zum Druck

Manuskript als PDF:


0