ARD-alpha - Vom Ahorn bis zur Zwiebel


5

Vom Ahorn bis zur Zwiebel Die Linde

Dass die Linde ein prächtiger Baum ist, ist vielen bekannt. Aber wussten Sie auch, dass die Linde bei genauerem Hinsehen ein wahres Farben- und Formenspektakel zu bieten hat? Ein Baumporträt - in Text, Bild und Video.

Stand: 05.09.2009 | Archiv

Linde | Bild: colourbox.com

Kein anderer Baum ist in Deutschland so mit dem Begriff "Heimat" verbunden wie die Linde. Viele deutsche Ortsnamen, beispielsweise Lindau, aber auch Leipzig, wurden von dem Namen des symbolträchtigen Baumes abgeleitet.

Die Linde als Symbol

Schon vor der Christianisierung wurde die Sommerlinde als Symbol des Lebens gesehen. In der Dorfmitte, oft in der Nähe der Kirche oder des Dorfbrunnens, waren Linden wichtige Treffpunkte. Auch in der deutschen Literatur wurde die Linde oft erwähnt. Eines der bekanntesten Beispiele ist die Nibelungen-Sage: Es war ein Lindenblatt, das an Siegfrieds Schulter klebte und beim Bad im Drachenblut eine verwundbare Stelle frei ließ. Auch Franz Schubert widmet sich dem Laubbaum in dem alten Volkslied "Am Brunnen vor dem Tore".

Vielseitige Verwendung der Linde

Lindenholz ist sehr weich und daher das klassische Schnitzholz. So fertigten unter anderem Veit Stoß und Tilman Riemenschneider ihre Werke aus Lindenholz. Die Lindenblüten sind mit ihrem süßen Nektar eine Attraktion für Bienen, sie produzieren daraus wohlschmeckenden Honig. In getrockneter Form können die Blüten als Heiltee verwendet werden, unter anderem bei Fieber, Erkältung und Husten.

Die Sommerlinde:

  • Wuchsform: Krone hochgewölbt und dicht geschlossen; der gerade, meist kurze Stamm verzweigt sich schon in geringer Höhe in steil aufragende Äste.
  • Rinde: dunkelgrau oder graubräunlich, bei jungen Bäumen mit feinen Längsrissen, bei älteren Bäumen mit tiefen Furchen
  • Höhe: etwa 40 Meter
  • Blätter: zehn bis fünfzehn Zentimeter lang und breit, Form unsymmetrisch herzförmig mit ausgeprägter, schlanker Spitze, gesägter Blattrand
  • Blüten: zwittrig, hellgelb, stark duftend
  • Blütezeit: im Juni
  • Bestäubung: durch Insekten
  • Früchte: Sammelfrucht; an einem Tragblatt hängen kugelige, flaumige Samen
  • Fruchtreife: ab September
  • Wurzel: ausgeprägtes Herzwurzelsystem aus einer Pfahlwurzel mit Seitenwurzeln
  • Standort: nährstoffreiche Böden

Unterscheidung Sommerlinde / Winterlinde

Bei uns sind zwei Lindenarten heimisch: Die Winterlinde (Tilia cordata) und die Sommerlinde (Tilia platyphylla). So kann man sie unterscheiden:

 WinterlindeSommerlinde
Blätterfast kreisrund mit kurzer Spitze

fünf bis sieben Zentimeter groß
unsymmetrisch herzförmig mit ausgeprägter Spitze

zehn bis fünfzehn Zentimeter lang und breit
Härchen auf Blattunterseitebraunweiß
Blütenständeaus vier bis zwölf Blütenaus zwei bis sechs Blüten
Früchteglattgerippt

5