ARD-alpha - Vom Ahorn bis zur Zwiebel


5

Vom Ahorn bis zur Zwiebel Die Walnuss

Die Walnuss-Frucht kennt jedes Kind - spätestens an Weihnachten ist sie allgegenwärtig. Doch kennen Sie auch den dazugehörigen Baum? Ein Porträt - in Text, Bild und Video.

Stand: 19.10.2009

Walnuss | Bild: BR

Die Griechen nannten sie "Dios balanos": göttliche Eichel. Damit beschrieben sie den majestätischen Wuchs und den reichen Ertrag der Walnuss. Jeder, der einen Walnussbaum im Garten hat, kann das bestätigen. Schon aus der Ferne beeindruckt der Baum mit seiner weit ausladenden, runden Krone. 15 bis 25 Meter wird der Walnussbaum hoch, einzelne Exemplare sogar bis 30 Meter. Schon seit Jahrhunderten wurde die Walnuss gerne in der Nähe von Haus und Hof gepflanzt. Erst in den vergangenen Jahren wurde der stattliche Hausbaum seltener.

Eine wertvolle Frucht

Eine wertvolle Frucht: die Walnuss

Die Walnuss ist ein kalorienreiches, gesundes Nahrungsmittel. Ihr Öl enthält bis zu 60 Prozent Fett und sehr viel Eiweiß, außerdem Kalium, Folsäuren und wertvolle Alpha-Omega-3-Fettsäuren, die als immunstärkend gelten und sich positiv auf Herz und Kreislauf auswirken. Zubereitungen aus den Walnuss-Blättern wirken heilsam bei Magen-Darm-Erkrankungen und Hautproblemen. Mehr dazu finden Sie in der rechten Spalte unter "Die Heilkraft der grünen Walnüsse".

Steckbrief: die Walnuss

  • botanischer Name: Juglans regia
  • Wuchshöhe: 15 bis 25 Meter, einzelne bis 30 Meter
  • Wuchsform: weit ausladende, runde bis eiförmige Krone
  • Rinde: jung: glatt, hellgrau; älter: dunkelgrau, längsrissig
  • Blätter: etwa 30 Zentimeter lange Fiederblätter aus fünf bis neun dunkelgrünen Einzelblättern
  • Blütezeit: April bis Juni; erste Blüte im Alter von etwa 15 Jahren
  • Blüten: einhäusig, also männliche und weibliche Blüten auf einem Baum.
  • männliche Blüte: etwa 15 Zentimeter lange Kätzchen aus vielen Einzelblüten
  • weibliche Blüte: winzig, hellgelb, unscheinbar
  • Frucht: Nuss mit grüner, fleischiger Hülle
  • Wurzel: tiefes Pfahl-Herzwurzelsystem

5