ARD-alpha - viele-wege


2

Viele Wege - ein Ziel Mit dem Telekolleg zur Hochschulreife

Ein weiterer Weg zur Hochschulreife ist mit dem Telekolleg möglich. Dort kann man in 20 Monaten über Angebote in Fernsehen, im Internet, mit Lehrbüchern und Präsenzphasen das Fachabitur absolvieren - und das neben Familie oder Beruf im Selbststudium.

Stand: 22.06.2015

Mit dem Telekolleg zur Hochschulreife

Ein weiterer Weg zur Hochschulreife ist mit dem Telekolleg möglich. Dort kann man in 20 Monaten über Angebote in Fernsehen, im Internet, mit Lehrbüchern und Präsenzphasen das Fachabitur absolvieren - und das neben Familie oder Beruf im Selbststudium.

Regina Mühlich entschloss sich vor 17 Jahren, ihren Beruf als Arzthelferin aufzugeben und ein Studium anzustreben. Gerade Mutter geworden, kam für sie in dieser Zeit nur das Telekolleg in Frage. Sie bestand die Prüfungen, trotz des Familienstresses, mit Bravour und blieb auch in ihren weiteren Studien dem "Fern-Lernen" treu. Im Jahr 2008 wurde sie mit dem Studienpreis "DistancE-Learning" in der Kategorie "Lebenslanges Lernen" ausgezeichnet. Heute arbeitet Regina Mühlich als Unternehmensberaterin und beschäftigt sich vorrangig mit Themen wie Datenschutz und Zeitmanagement – eine wichtige Facette, die sie auch beim Selbststudium mit dem Telekolleg ausführlich kennengelernt hat.

Wie das Lernen mit dem Telekolleg konkret in den Alltag integriert werden kann, zeigt die junge Teilnehmerin Jasmin Barkia. Sie möchte Wirtschaft studieren, dabei aber ihren sicheren Job zunächst nicht aufgeben. Hinzu kommt ein zeitintensives Hobby: Hip-Hop-Tanz. Vor einigen Wochen ist sie mit ihrer Tanzgruppe Europa-Meister geworden. Wie sie Job, Telekolleg und Freizeit unter einen Hut bekommt, erklärt Jasmin und gibt dafür ein Beispiel für selbstorganisiertes Lernen mit diesem besonderen Bildungsangebot.

Gerade heute, in einer Zeit, in der Berufe sehr ausdifferenziert sind, in der Spezialisierung nicht nur erwünscht, sondern gefordert wird, sind diese alternativen Wege eine enorme Chance, sich zu entfalten und sein Abitur auf einem individuelleren Weg zu absolvieren. Unterschiedliche Interessen, Talente und Lerntypen brauchen unterschiedliche Förderung – dafür gibt es, neben dem Gymnasium, eine Vielzahl von Möglichkeiten.


2