ARD-alpha - Schulfernsehen


5

Mit dem Wasser leben (3) Alpenenergie - Österreichs Kraftwerk Kaprun

Das Wasserkraftwerk Kaprun galt lange als technisches Meisterwerk und symbolisierte Österreichs "Sieg über das Hochgebirge". Heute betrachten viele Menschen die Anlage wegen der massiven Eingriffe in die Natur mit Skepsis.

Von: Volker Eklkofer & Simon Demmelhuber, ein Film von Sabine Stadtmueller

Stand: 13.01.2012

Stauanlage in den Hohen Tauern | Bild: WDR

Direkt unter den Gipfeln der Hohen Tauern, im Salzburger Land, ragen die Kronen der kolossalen, mehr als 100 Meter hohen Staumauern des Wasserkraftwerks Kaprun empor. In drei riesigen Stauseen wird das Wasser gesammelt, das größtenteils aus dem Schmelzwasser des Pasterzengletschers am Großglockner besteht. Die Kraftwerksgruppe zählt zu den größten ihrer Art in Europa und liefert Strom in die ganze EU.

Begonnen wurde mit dem Bau bereits 1938. Bei der Eröffnung 1955 galt das Kraftwerk Kaprun als Sinnbild für den erfolgreichen Wiederaufbau Österreichs nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Arbeiter, Ingenieure, Techniker wurden als "Helden von Kaprun" und ihr "Werk" als Sieg über die mächtige Natur gefeiert. Heute hat sich der Mythos gewandelt: Neben der technischen Leistung des Kraftwerks begeistert die Besucher vor allem die eindrucksvolle Gebirgslandschaft, 2.035 Meter über dem Meeresspiegel.

Der Film zeigt die harte Arbeit der Kraftwerksmitarbeiter an den Maschinen und bei den Kontrollen der Staumauern im Hochgebirge. Zu sehen ist auch, wie ein Erweiterungsbau, das 2011 in Betrieb genommene Pumpspeicherkraftwerk Limberg II, errichtet wurde. Allein der in den Berg hineingelegte Maschinenraum hat die Größe des Wiener Stephansdoms. (Quelle: Planet Schule)

Informationen zur Sendereihe

Flüsse, Seen, Meere - Wasser prägt Europa und seine Menschen. So vielfältig das unverzichtbare Lebenselixier Wasser die Europäer beeinflusst, so unterschiedlich ist der Umgang mit dem nassen Element. Und die rasante weltweite wirtschaftliche Entwicklung mit ihren ökologischen und kulturellen Folgen verlangt immer häufiger Veränderungen - eine enorme Herausforderung für alle Beteiligten und die Natur.

Die vier Folgen der Reihe "Mit dem Wasser leben" widmen sich ökologischen Aspekten und zeigen an verschiedenen Beispielen, wie eng das Wasser mit dem alltäglichen Leben verknüpft ist. Wir benutzen es als Transportmedium, als Trinkwasserquelle oder zur Energieerzeugung und beginnen erst allmählich zu ahnen, wie anfällig und schutzbedürftig die scheinbar grenzenlos verfügbare Ressource ist. Neben dem Nutzen birgt das Leben mit dem Wasser jedoch auch zahlreiche Risiken. So müssen sich etwa die Niederländer von jeher mit großem technischem und finanziellem Aufwand gegen Hochwasser und Überflutungen schützen.


5