ARD-alpha - Schulfernsehen


4

Zurück in die Steinzeit (4) Über die Alpen

Barfuß oder mit Fellschuhen über die Alpen, so wie der Gletschermann Ötzi vor 5.000 Jahren: ohne Goretex, ohne Karten, ohne Zelt und Schlafsack, ohne Hightech-Hilfen. Geht das? Ingo Schuster und Henning Ferner wagen das Experiment. Sie brechen auf zu einer Steinzeit-(Tor)Tour durch Fels und Eis.

Von: Volker Eklkofer & Simon Demmelhuber, ein Film von Ulla Rehbein

Stand: 22.06.2012

Ingo Schuster und Henning Ferner mit steinzeitlicher Ausrüstung | Bild: BR

Leben wie die Steinzeitmenschen – einen Sommer lang. Sechs Kinder und sieben Erwachsene machen als Steinzeitsippe eine Zeitreise 5.000 Jahre zurück in Vergangenheit. Kein Supermarkt, kein Strom, kein fließend Wasser – stattdessen Pfahlbauhäuser, Feuersteine und Wollschweine. Es ist eine Reise in die Zeit, in der unsere Vorfahren sesshaft wurden. Wie lebten sie, die Menschen der Jungsteinzeit? Und kommen moderne Menschen mit einem Alltag wie vor 5.000 Jahren zurecht?

Der Tote im Eis

Ein Toter liegt im Schnee. Seine Haut ist lederartig. Teile seiner Kleidung und Ausrüstungsgegenstände finden sich. Es ist eine Gletschermumie, ein Mann aus der Steinzeit. Seit etwa 5.000 Jahren liegt er in den Ötztaler Alpen. Schon nach wenigen Tagen bekommt der Steinzeitmensch von den Medien den Namen "Ötzi" verpasst. Archäologen rekonstruieren akribisch seine gut erhaltene Wanderausstattung, Kleider, Waffen und Taschen.

Auf Ötzis Spuren über die Alpen

Ingo und Henning sind bereit, den Spuren des "Ötzi" zu folgen. Vom Bodensee aus werden sie die Alpen überqueren. Über uralte Transitwege und steinzeitliche Jägerlager wollen sie bis zum Similaun, wo der Ötzi lag. Zu Fuß und in der gleichen Ausrüstung, die der Mann aus dem Eis trug. Aber ist das machbar? In Steinzeitkleidern über schneebedeckte Dreitausender?

Mit leichtem Gepäck und leerem Magen

Nachts müssen sie sich einen Unterschlupf aus Zweigen bauen oder unter Felsvorsprüngen schlafen. Sie müssen lernen, Kälte und Nässe zu ertragen. Zu essen gibt es nur, was sie am Wegrand finden und kärgliche Fleischkrumen aus dem Vorratsbeutel. Der Weg führt sie über steile Gipfel und durch rauschende Flüsse, bis sie schließlich am Fundort des Ötzi ankommen. Von hier aus geht es weiter nach Süden, bis nach Bozen. Vielleicht können die Wanderer hier Feuerstein gegen neue Nahrung tauschen?

Quelle: Planet Schule


4