ARD-alpha - Schulfernsehen


3

Reports in English The Great British Pantomime

Going to a Panto: Das muss einfach sein, wenn echte Briten Weihnachten feiern. Die burlesken Bühnenshows krempeln klassische Märchenstoffe auf eine ganz besondere Weise um: mit viel Musik, Tanz, Klamauk und Slapstickeinlagen.

Von: Simon Demmelhuber & Volker Eklkofer, ein Film von Susanne Delonge

Stand: 29.12.2011

Pantomime | Bild: BR

Die Briten waren schon immer ein bisschen anders. Irgendwie schrullig. Das halten sie auch an Weihnachten aufrecht. Mit anheimelnder Beschaulichkeit haben die Insulaner jedenfalls wenig am Hut. Sie treiben es lieber bunt und lassen es krachen. Vorzugsweise in der traditionellen Great British Christmas Pantomime. Mit stummem Gebärdenspiel hat die heißgeliebte Panto allerdings nichts zu tun. Eigentlich ist die klassische Weihnachtsgaudi das glatte Gegenteil: ein lautes, aufgedrehtes, buntes Bühnenspektakel mit Musik- und Tanzeinlagen, bizarren Kostümen und jeder Menge greller Gags.

Den Stoff für die garantiert nicht besinnliche Familienunterhaltung liefern meist bekannte Märchen wie Aschenputtel oder Schneewittchen. Von einer braven Nacherzählung sind die Aufführungen jedoch meilenweit entfernt. Die Geschichten und Figuren werden gehörig durch die Mangel gedreht und – gespickt mit Kabarett-, Comedy- und Travestieelementen sowie Tanz- und Gesangseinlagen - ohne Rücksicht auf Verluste gegen den Strich gebürstet.

Dass der jugendliche Held immer von einem Mädchen und alte Frauen stets von Männern gespielt werden, gehört dabei ebenso zum ehernen Panto-Kernbestand wie das unweigerliche Happy End oder die unabdingliche Publikumsbeteiligung. Von den Schauspielern angefeuert wetteifern die Zuschauer darin, das Geschehen möglichst geräuschvoll zu kommentieren. Die Bösen werden lauthals ausgebuht und ausgepfiffen, die Guten frenetisch begrüßt und beklatscht. Am eifrigsten kommen nicht die Kinder, sondern die Erwachsenen ihrer Beistandspflicht nach: Sie zelebrieren ausgelassen und so gar nicht englisch steif den kompletten Rücksturz in die eigene Kinderzeit.

Die Geschichte der "Pantomime" geht bis in das Mittelalter zurück, doch inzwischen hat sie sich in Großbritannien zu einem blühenden Geschäft entwickelt. Große Theater wetteifern um die Stoffe und die Stars, die die Häuser füllen sollen. Einer dieser Panto-Heroen ist Christopher Lillicrap. Wir besuchen ihn im Theater und sehen seine Slapstick-Version von Schneewittchen.


3