ARD-alpha - Schulfernsehen


5

Schau in meine Welt Die ockerroten Mädchen vom Kaokoveld

Sie haben weder Strom noch fließend Wasser. Wie ihre Vorfahren färben sie mit einer Creme ihre Haut ockerrot. Langsam aber zieht in die Welt der Himbas die Moderne ein. Wir begleiten zwei Mädchen auf ihrem Weg in die große Stadt.

Von: Ein Film von Frank Fenstle und Simone Walther

Stand: 27.08.2013

Mädchen sitzen am Boden | Bild: BR

Ngiti und Ueukurunda sind zwei Mädchen vom Volk der Himba, die im Norden Namibias zu Hause sind. In ihrem Dorf gibt es weder elektrischen Strom noch fließendes Wasser. Und doch ist Körperpflege für die Himba sehr wichtig. Deshalb reiben sie sich täglich mit einer speziellen Creme ein, die ihnen ihren typischen ockerroten Glanz verleiht.

Der ungewohnte Umgang mit Geld

Ngiti und Ueukurunda

Langsam beginnt jedoch auch bei den Himba ein neues Zeitalter. Lebten sie früher vom Tauschhandel, so bekommen sie jetzt Geld für den Verkauf ihrer Tiere. Doch den Umgang mit Geld müssen sie erst noch lernen. Wir begleiten Ngiti und Ueukurunda, wie sie sich in die Stadt aufmachen, um das erste Mal in ihrem Leben Geld zu verdienen.


5