ARD-alpha - Schulfernsehen


1

Namestage im März Gertrud von Nivelles, Kastulus und Gabriel

Heilige sind Menschen, die in ihrem Leben etwas Vorbildliches zur höheren Ehre Gottes, im Dienst des Glaubens und der Kirche geleistet haben. Verehrt und angerufen werden aber auch die Erzengel als Fürsten des Himmels, Beschützer und Gottesverkünder.

Von: Simon Demmelhuber & Volker Eklkofer, ein Film von Georg Antretter

Stand: 01.03.2013

St Kastulus | Bild: BR

Gertrud: Die gelehrte Äbtissin des 7. Jahrhunderts

Gertrud entstammt dem merowingisch-fränkischen Hochadel. Sie wurde um 626 in Nivelles, südlich von Brüssel, geboren. Sie ist eine der meistverehrten Heiligen des deutschen Sprachraums und genießt besonders in Franken ein hohes Ansehen. Der Volksglaube verehrt sie als "erste Gärtnerin", als "Frühlingsbotin" oder "Sommerbraut".

Kastulus: Standhaft im Glauben

Kastulus gehört zu den frühen Blutzeugen der katholischen Kirche, die im 4. Jahrhundert unter Kaiser Diocletian wegen ihres Glaubens hingerichtet wurden. Was wir von seinem Leben wissen, ist nur durch die Märtyrerakten und fromme Überlieferungen bezeugt, andere, nicht religiöse Quellen fehlen. Der Überlieferung zufolge soll sich Kastulus geweigert haben, statt Christus dem Kaiser zu huldigen, weshalb er gemartert und schließlich in einer Grube an der römischen Via Labicana bei lebendigem Leib begraben wurde.

Gabriel: Himmelsfürst und Gottesverkünder

Die Erzengel (griech. archangeloi, lat. archangeli) stehen als Fürsten über den einfachen Engeln und tragen als einzige Namen. Sie greifen aktiv in die Heils- und Weltgeschichte ein und verkünden die höchste Wahrheit Gottes (vera summa).

Der oberste Rang gebührt Michael, dem strahlender Krieger und Satansbezwinger. Raphael ist der Beschützer und Begleiter aller leidenden Menschen, der Pilger und Wanderer. Sein Attribut ist der Wanderstab.

Gabriel ist der Engel der Verkündigung, sein Name bedeutet "Stärke Gottes" oder auch "Mann Gottes". Ist Michael der Engel der Tat, so ist Gabriel der Engel des Wortes. Seine Aufgabe in der Heilsgeschichte ist die prophetische Verkündigung Christi. Er zeigt dem Zacharias die Geburt eines Sohnes an, und verkündet Johannes dem Täufer (Lk. 1,19) sowie Maria die Geburt Jesu (Lk. 1,26ff.). Nach apokryphen Berichten verkündet Gabriel auch Joachim, dem Vater Marias, die Geburt einer Tochter, die den Heiland zur Welt bringen wird. Seine Attribute sind der Botenstab, der Lilienstängel.


1