ARD-alpha - Schulfernsehen


2

Matondo Ein waschechter Berliner

Seine familiären Wurzeln liegen im Kongo und doch ist Matondo mit Leib und Seele ein Berliner.

Von: Ein Film von Simone Brannahl

Stand: 24.01.2017

Matondo, Bahar und Daniel blicken über Berlin | Bild: RBB

Matondo (20), Bahar (29) und Daniel (18) sind waschechte Berliner, die ihre Stadt über alles lieben. Sie haben einen großen Freundeskreis und engagieren sich für die Gesellschaft, in der sie geboren und sozialisiert wurden. Dass ihre Eltern aus dem Kongo, aus Persien und Aserbaidschan kommen, sieht man den jungen Menschen an. Im Alltag werden sie immer wieder daran erinnert, dass ihre familiären Wurzeln nicht nur in Berlin liegen.

Der Film fragt nach dem Identitätsgefühl der jungen Menschen. Er will wissen, wie angenommen sie sich von der Politik fühlen. Doch er zeigt vor allem ein Bild davon, was heute "deutsch sein" bedeuten kann.


2