ARD-alpha - Schulfernsehen


13

Umweltmagazin Kaktus Immer schön stachelig bleiben

Maden schmecken wunderbar - vor allem im Spargelsalat? Urlaub so günstig wie nie: einfach in fremden Gärten übernachten? Und im Wald Moos sammeln, um Wände zu verschönern? Neugierig? KAKTUS schauen.

Von: Katharina Willinger, ein Film von Stefanie Heiß, Anne Hinder, Moritz Pompl, Jonathan Schulenburg & Katharina Willinger

Stand: 21.05.2014

Die Themen

Wir testen Insekten auf ihre Genusstauglichkeit, denn bald stehen sie vielleicht nicht nur in Asien auf der Speisekarte, sondern landen auch auf unseren Tellern. Immerhin hat die Welternährungsorganisation eine Empfehlung für die kleinen Krabbeltiere ausgesprochen – und wer weiß: vielleicht schmecken die Tierchen ja besser als sie ausschauen?

Ein pikanter Insektensalat

Zutaten (für 4 Personen):

100g Riesenmehlwürmer, 50g Grillen, 30 große Heuschrecken, 6 TL Sojaöl, 1 1/2 EL Fischsauce, 1 Knoblauchzehe, 1 rote Chilischote
3 EL Limettensaft; 1 Stängel Zitronengras, 1 Schalotte; 2 Frühlingszwiebeln, 1/4 rote Paprika, 1 kleine Salatgurke,
1 Stange Sellerie, jeweils 10g Basilikum- und Korianderblätter

Die Zubereitung:


Die Insekten im Öl frittieren und mit 2 EL Öl und 1 EL Fischsauce vermengen. Limettensaft, Koblauch, etwas Zucker und die restliche Fischsauce zu einem Dressing verrühren. Das Gemüse zerkleinern und unter die Insekten mengen, mit frischen Kräutern garnieren und zusammen mit dem Dressing servieren.

Zu Gast in fremden Gärten

Couchsurfing kennen die meisten – aber wussten Sie, dass es das ganze Konzept auch für Outdoor-Fans gibt? Nennt sich "Camp in my garden". Wir haben zwei Abiturienten dabei begleitet, wie sie auf ihrer Radtour quer durch Deutschland auch einen Stopp in Franken einlegen – und den Garten der Nürnberger Bühnenmeisterin Steffi belagern.

Energiewende ja – aber nicht vor meiner Tür

Außerdem hat uns eine Frage besonders beschäftigt: Wie grün sind wir Bayern denn eigentlich wirklich? Dabei haben wir festgestellt: Die Energiewende wollen die meisten von uns offensichtlich, aber so direkt vor der eigenen Haustüre muss sie dann vielleicht doch nicht stattfinden.

Der Studiogast

Der Graffitikünstler Philipp Junk in Aktion

Einen Gast haben die beiden Moderatoren Moritz Pompl und Katharina Willinger übrigens auch: Philipp Junk aus München ist ein junger Künstler und verschönert während der Sendung das noch kahle KAKTUS-Studio. Und zwar nicht mit Öl – oder Acrylfarbe, sondern mit einer Farbe aus Moos: 100 Prozent ökologisch und äußerst kostengünstig in der Anschaffung.

Moosfarbe: toller Look ohne Schadstoffe

Was man braucht: Joghurt, Honig, Zucker und natürlich Moos. Alles fein pürieren und ab damit auf die Wand. Nach ein paar Tagen beginnt das Moos-Kunstwerk zu gedeihen – wenn man es immer mit ein bisschen Wasser befeuchtet. Ein toller, umweltfreundlicher Look für wenig Geld.

Making of KAKTUS

Das Projekt Kaktus

KAKTUS ist ein Projekt, das von uns - fünf Volontären des Bayerischen Rundfunks - im Rahmen unserer Ausbildung entwickelt wurde. Ein Fernsehmagazin nach unseren Vorstellungen entwerfen, das war die große Möglichkeit und gleichzeitig auch die Herausforderung für uns. Was fehlt uns und was wollen wir gerne im TV sehen? Herausgekommen ist KAKTUS, ein Umweltmagazin, das Spaß machen und informieren soll.


13