ARD-alpha - Schulfernsehen


2

Ich mach's! Uhrmacher/-in

Uhrmacher ist definitiv kein Job für Grobmotoriker: Um die rund 250 Einzelteile eines mechanischen Zeitmessers herzustellen, zusammenzubauen, zu warten oder zu reparieren, sind Konzentration, Präzision, gute Augen und chirurgisches Feingefühl gefragt.

Von: Simon Demmelhuber & Volker Eklkofer, ein Film von Josef Lindner & Angela Witt

Stand: 09.12.2011

Präzisionsarbeit am Uhrwerk | Bild: BR

Mechanische Uhren sind Meisterwerke der Handwerkskunst. Bis zu 250 Einzelteile stecken in einer klassischen Armbanduhr. Die meisten Elemente dieses komplexen Gefüges aus Zahnrädern, Hebeln, Trieben, Federn und Schrauben sind so klein, dass sie nur unter der Lupe zu sehen und mit der Pinzette zu greifen sind. Darum ist die Uhrmacherei definitiv nichts für ungeduldige Zeitgenossen. Schon eine einzige ungeschickte oder fahrige Bewegung kann die Arbeit von Wochen zunichte machen. Außer guten Nerven, Geduld und einer stets kontrollierten Feinmotorik braucht der Uhrmacher zudem scharfe und vor allem gesunde Augen, denen ein langer Arbeitstag bei Kunstlicht nichts anhaben kann.

Auch heute noch lernen Uhrmacher in einer dreijährigen dualen Ausbildung, wie man jedes der vielen winzigen Bauteile eines mechanischen Zeitmessers von Grund auf selbst herstellt. Das ist keine nostalgische Traditionspflege. Wer später einmal eine kostbare, handgefertigte Uhr reparieren soll, kann nur selten auf Ersatz von der Stange zurückgreifen. In der Regel müssen die beschädigten oder abgenutzten Komponenten individuell berechnet, gezeichnet, hergestellt, zugerichtet und eingepasst werden. Um diese Aufgaben zu bewältigen, benötigt der Uhrmacher neben mathematischen und physikalischen Grundkenntnissen auch die Fähigkeit, dreidimensionale technische Zeichnungen als Vorlage anzufertigen.

Wer die Voraussetzungen erfüllt und die Ausbildung abgeschlossen hat, kann sich zum Uhrmachermeister weiterbilden, um in einer Manufaktur, einem Uhrgeschäft oder im eigenen Betrieb zu arbeiten. Besonders gefragt sind Spezialisten, die sich auf die Restaurierung und Wartung historischer Zeitmesser für Museen oder im Denkmalschutz sowie auf die Reparatur bzw. Anfertigung von Kirchturm- und anderen Großuhren verstehen.


2