ARD-alpha - Schulfernsehen


0

Ich mach's! Restaurantfachmann/-frau

Wer ein Restaurant besucht, erwartet meist mehr als eine rasche Sättigung. Um ein professionelles Ambiente, Tischkultur und Service kümmern sich Restaurantfachleute. Als bestens geschulte Experten sorgen sie dafür, dass sich der Gast vom ersten Augenblick an rundum wohl fühlt.

Von: Simon Demmelhuber & Volker Eklkofer, ein Film von Birgit Leonhardt

Stand: 21.05.2012

Restaurantfachmann/-frau | Bild: BR

Restaurantfachleute sind Dienstleister. Sie verstehen es, Tische mit Besteck, Gläsern, Geschirr und sauberem Tischzeug einzudecken, kunstvoll gefaltete Servietten aufzulegen und Blumenschmuck zu arrangieren. Sobald sie die Gäste begrüßt und zum Tisch begleitet haben, reichen sie die Karten, beraten bei der Speisen- und Getränkeauswahl, nehmen die Bestellungen auf geben sie an die Küche weiter.

Sind die Speisen formvollendet serviert, stehen die Gastroprofis im Hintergrund ebenso aufmerksam wie unaufdringlich bereit, um ihren Gästen buchstäblich jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Sie geben Auskünfte über besondere Zutaten oder Zubereitungsarten, schenken rechtzeitig nach, tragen benutztes Geschirr und Besteck ab, bringen frische Gläser oder Brot.

Ohne Servicementalität geht in dem Job nichts

Darüber hinaus sind sie Spezialisten für "schwierige" Gerichte: Mühelos und geschickt tranchieren sie Geflügel, zerlegen Fisch, brechen Schalentiere vor oder flambieren Nachspeisen direkt am Tisch. Ebenso unauffällig und souverän gehen sie aber auch mit eventuellen Reklamationen um. In solchen Fällen sorgen sie für eine kulante, unauffällige Lösung, die den Gast zufrieden stellt.

Hat der Gast bezahlt und das Restaurant verlassen, werden die Tische gesäubert und neu eingedeckt. Am Ende eines langen Arbeitstages erstellen Restaurantfachleute zuletzt noch die Tagesabrechnung und übergeben die Einnahmen an den zuständigen Kollegen.

Dieselben Tätigkeiten, allerdings ohne Abrechnungspflicht und in der Regel ohne Abend- und Wochenenddienst übernehmen sie in den Kasinos bzw. Kantinen großer Unternehmen und Behörden. Doch auch hier zählt vor allem eins: Der Gast ist König und soll einen unbeschwerten Aufenthalt genießen.

Zusatzqualifikation Housekeeping

Außer in Gastronomiebetrieben sind Restaurantfachleute zudem im Etagenservice großer Hotels tätig. Hier nehmen sie die telefonischen Bestellungen der Gäste auf und liefern das Gewünschte auf einem Etagentablett oder einem Servierwagen an. Zusätzlich zum Zimmerservice polieren sie Besteck und Gläser und stellen saubere Tischwäsche bereit.

Ein weites Arbeitsfeld finden Restaurantfachleute schließlich im Bankett-, Veranstaltungs- und Cateringservice, wo sie für die Organisation sowie den perfekten Ablauf von Veranstaltungen und Festlichkeiten aller Art verantwortlich sind. Sie planen sämtliche Details, kalkulieren die Kosten, stellen die Menü- und Speisenfolge zusammen, bereiten die Räumlichkeiten vor, servieren, rechnen mit dem Veranstalter ab und räumen anschließend auf.

Die duale Ausbildung zum Restaurantfachmann beziehungsweise zur Restaurantfachfrau dauert drei Jahre und schließt mit einer Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer oder einer Handwerkskammer ab. Nach der Gesellenprüfung können Restaurantfachleute eine Ausbildung zum Restaurantmeister anschließen, zum Fachwirt im Gastgewerbe aufsteigen und sich zum Barkeeper oder Sommelier spezialisieren.


0