ARD-alpha - Schulfernsehen


1

Ich mach's! Hotelfachmann/-frau

Egal ob VIP oder Otto Normalverbraucher, der Kunde ist König. Zumindest im gehobenen Gastronomie- und Hotelgewerbe. Für die Umsetzung dieses Versprechens sorgen bestens ausgebildete Hotelfachkräfte.

Stand: 30.11.2012

Eine Hotelfachfrau an der Rezeption | Bild: BR

"Man kann vielleicht ein kleiner Morgenmuffel sein, wenn man das Buffet aufbaut, aber wenn dann die Gäste kommen, muss man schon freundlich sein, hellwach und strahlen", das weiß Anne Röder inzwischen. Die 18-Jährige steckt mitten in der Ausbildung zur Hotelfachfrau, wenn sie Frühschicht hat, muss sie um 4 Uhr aufstehen. Früh- und Spätschicht, arbeiten am Wochenende und am Feiertag – die Arbeitszeiten in dem Beruf sind gewöhnungsbedürftig, gehören aber einfach dazu, denn die Hotelgäste wollen frühstücken bevor ihr Tag beginnt.

Vom Keller bis zum Dach mit dem Haus vertraut

Und das gehört auch zu Annes Aufgaben: eine festliche Tafel vorbereiten. Während der 3-jährigen Ausbildung arbeitet Anne auch in der Küche mit, um auch hier die Abläufe kennen zu lernen. Natürlich muss sie keine Menüs zaubern wie ein Koch, aber so die ein oder andere Kleinigkeit sollte sie einfach drauf haben. Die Arbeit am Empfang lernt Anne während der Lehre auch kennen.

Einsatz hinter den Kulissen

Daneben steht auch viel Büroarbeit auf dem Programm: E-mails, Verträge und Angebote checken – und ganz wichtig: die Umsätze des Vortags überprüfen, denn es gibt ein bestimmtes finanzielles Ziel, das die Abteilung erreichen sollte. Sascha Lenz hat seinen Traumberuf gefunden. Auf jeden Fall will er wieder ins Ausland, denn Hotelfachleute werden überall gebraucht.


1