ARD-alpha - Schulfernsehen


5

Fortsetzung folgt Hol das Telefon, Happy!

Inga sitzt im Rollstuhl. Aber zum Glück hat sie Happy. Die Labradorhündin soll ihr den Alltag erleichtern. Doch wie lernt ein Hund, das Telefon zu apportierten? Bis das schwierige Kunststück endlich gelingt, müssen beide sehr viel miteinander üben.

Von: Simon Demmelhuber & Volker Eklkofer; ein Film von Andrea Gundlach

Stand: 17.07.2013

Frau im Rollstuhl mit Hündin Happy | Bild: BR

Inga sitzt im Rollstuhl. Aber zum Glück hat sie Happy. Die Labradorhündin soll ihr den Alltag erleichtern. Doch wie lernt ein Hund, das Telefon zu apportierten? Bis das schwierige Kunststück endlich gelingt, müssen beide sehr viel miteinander üben.

Telefon-Apport: Nur bringen, nicht kauen!

Genau das soll Happy jetzt lernen. Inga Orlowski will die zweijährige Labradorhündin selbst zum Assistenzhund ausbilden, um Geld zu sparen. Es gibt zwar Profis, die spezielle Assistenzhunde trainieren oder verkaufen, aber das ist teuer. Etwa 20.000 Euro müsste Inga Orlowski dafür ausgeben. Wie die Ausbildung abläuft und worauf sie achten muss, hat sie in Büchern nachgelesen. Ob das in der Praxis klappt, ist eine andere Sache. Aber Inga Orlowski ist zuversichtlich. Sie ist eine geduldige Lehrerin und Happy erweist sich als ebenso gelehrige Schülerin. Mehrere Monate üben die beiden unverdrossen. Inga beginnt mit leichten Aufgaben, dann steigert sie den Schwierigkeitsgrad beständig. Nach kurzer Zeit hat Happy gelernt, Inga das klingelnde Telefon zu bringen, ohne es zu zerbeißen oder fallen zu lassen.

Der Supermarkt als Klassenzimmer

Da sie Happy auch zum Einkaufen, ins Kino oder sogar in die Oper mitnehmen möchte, weitet Inga das Lernpensum aus. Happy soll sich auch in der Öffentlichkeit tadellos benehmen. Zunächst lernt sie, im Supermarkt stets an Ingas Seite zu bleiben. Sie darf sich dabei weder von anderen Menschen noch von Gerüchen und Geräuschen ablenken lassen, ausreißen und Waren beschnuppern. Das ist nicht leicht für einen jungen, verspielten und stets hungrigen Hund. Und wenn sich Inga einmal alleine umsehen und Dinge erledigen möchte, bei denen sie Happy nicht brauchen kann, muss die Hündin am Platz sitzen bleiben ohne nach ihrer Herrin zu suchen.

Höhere Weihen von der Profi-Trainerin

Nach mehreren Monaten hat Inga die Ausbildung abgeschlossen. Sie ist mit ihrem Erfolg und Happys Gelehrigkeit zufrieden. Trotzdem will sie die Hündin zusätzlich von einer professionellen Assistenzhundetrainerin in Berlin prüfen lassen. Auf dem Trainingsgelände und im Einkaufszentrum muss Happy zeigen, ob sie den professionellen Ansprüchen an einem Assistenzhund genügt.


5