ARD-alpha - Schulfernsehen


0

Blum & Blümchen (2) Gräser

Ein Viertel der Landmasse unserer Erde ist mit Gras überzogen. Gräser sind genügsam, trotzen Hitze, Kälte, Wind und hungrigen Weidetieren. Sogar bedeutende Kulturpflanzen wie Weizen, Hirse, Reis oder Mais stammen von Gräsern ab.

Von: Carla Brustmann & Udo Hampl, ein Film von Sine Maier-Bode

Stand: 02.02.2012

Bambus | Bild: colourbox.com

Gräser, auf denen wir meist achtlos herumtrampeln, gibt es in erstaunlicher Vielfalt. Selbst Botaniker scheinen manchmal überfordert, wenn es darum geht, Süß- oder Sauergräser bestimmen. Kein Wunder, denn sie haben es mit tausenden Arten und Gattungen zu tun.

PDF-Download

Unterlagen zum Download | Bild: colourbox.com zum Download Gräser Informationen für Lehrer und Schüler

Fakten, didaktische Hinweise, Literatur und Links zum Thema - alles was man für den Unterricht braucht. [mehr]

Gräserfossilien finden wir in Millionen Jahre alten Sedimenten, Gräser überziehen noch heute ein Viertel der Landmasse unserer Erde. Bis die Frühmenschen aufrecht gehen konnten, dürfte Gras bei der Fortbewegung zuweilen hinderlich gewesen sein, doch später, in der Jungsteinzeit, war es für die Sesshaftwerdung der Menschen unverzichtbar. Aus Gräsern wurden Kulturpflanzen wie Weizen, Hirse und Mais entwickelt, die seither Menschen und Nutztiere in aller Welt ernähren. Jahrtausendelange Züchtung hat wahre Hochleistungspflanzen hervorgebracht, die unsere Bauern heute mit viel Hightech aussäen und ernten.

Gräser wie der Bambus erreichen die Größe von Bäumen. Einige Sorten werden bis zu 40 Meter hoch - mit einem Halmumfang von 80 Zentimetern. Die Sendung beleuchtet die Nutzung von Bambus und Getreide und stellt eine Rasenschule vor, die Rollrasen für Fußballfelder herstellt.


0