ARD-alpha - Schulfernsehen


12

Chemische Verbindungen Alkohole und ihre Derivate

Alkohole sind eine umfangreiche Gruppe chemischer Verbindungen, die viele Ähnlichkeiten, aber auch große Unterschiede aufweisen. Ausgehend vom Besuch bei einem Winzer unternehmen Schüler einen Gärversuch und testen die chemischen und physikalischen Eigenschaften verschiedener Alkohole.

Von: Anita Bach, ein Film von Anita Bach

Stand: 10.11.2011

Alkohole und ihre Derivate | Bild: BR

Alkohole zählen in der Chemie zu den sauerstofforganischen Verbindungen. Sie bilden eine Homologe Reihe, deren Moleküle viele Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede aufweisen. Der bekannteste Alkohol, das Ethanol, entsteht bei der alkoholischen Gärung, wenn die Weinhefe den Zucker z. B. im Traubensaft vergärt.

PDF-Download

Der Film geht aus von der Weinherstellung beim Winzer. Im Labor experimentieren Schüler, sie setzen einen Gärversuch an und testen die chemischen und physikalischen Eigenschaften verschiedener Alkohole. Beim Verbrennen entsteht lediglich Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid. Trickfilmabschnitte veranschaulichen die homologe Reihe der Alkohole. Bei einer Polizeikontrolle schließlich wird der Alkohol in der Atemluft nachgewiesen. Als Beispiele für mehrwertige Alkohole werden das Glycol und das Glycerin genannt.

In Experimenten und Realfilmabschnitten wird erklärt, wie aus Alkoholen ihre Derivate entstehen, wie aus Ethanol Ethanal oder Ethansäure wird. Auch die Ester stammen von den Alkoholen ab. Wir zeigen auch die Veresterung einer Carbonsäure mit einem Alkohol. Ester sind als Aromastoffe in der Natur weit verbreitet. Der Film endet in einem Bienenstock, denn auch das Bienenwachs ist ein Ester.


12