ARD-alpha - Schulfernsehen


5

Fortsetzung folgt! Handicap trotz Handicap - Laurenz lernt Golf spielen

Der zehnjährige Laurenz leidet an einer seltenen Krankheit, die alle Muskeln des Körpers schwächt. Aber er lässt sich nicht unterkriegen. Mit Golfschläger und praller Lebensfreude kämpft er gegen die schleichende Entkräftung an.

Von: Volker Eklkofer, Simon Demmelhuber, ein Film von Jörg Kobel

Stand: 10.05.2012

Laurenz beim Golfspielen | Bild: BR

Laurenz wohnt mit seinen Eltern und seinem Bruder Gabriel in Berlin. Laurenz ist zehn, Gabriel dreizehn Jahre alt. Auf den ersten Blick sind die beiden ganz normale Jungs. Dass etwas an ihnen anders ist, merkt man erst, wenn sie gehen oder laufen. Ihre Bewegungen wirken steif, ungelenk und ein wenig sieht es aus, als würden sie andauernd leicht stolpern. Das kommt von einer seltenen Muskelerkrankung namens Multiminicore-Myopathie, an der die Brüder von Geburt an leiden. Wegen dieser Krankheit haben Laurenz und Gabriel nur sehr wenig Muskelmasse. Deshalb können sie nicht rennen oder rumtoben und ermüden rasch.

pdf-Download

Im Allgemeinen kommen Laurenz und Gabriel mit ihrer Behinderung erstaunlich gut zurecht. Aber etwas gibt es, mit dem Laurenz wirklich hadert: Er liebt Sport, vor allem Fußball. Und genau das klappt nicht, wenn man Multiminicore-Myopathie hat. Er kann einfach nicht schnell genug und nicht lange genug rennen. Deshalb wird er im Sportunterricht auch nie in eine Mannschaft gewählt.

Golf als Therapie gegen den Kräfteschwund

Ganz auf Sport verzichten will und soll Laurenz aber nicht. Erstens, weil es Spaß macht, und zweitens, weil er unbedingt seine Muskeln stärken muss. Anders kann er seine ohnehin eingeschränkte Beweglichkeit nicht erhalten. Dafür braucht er jedoch eine Sportart, die er trotz seiner Beeinträchtigung gut ausführen kann. Da ist Golf spielen genau das Richtige. Beim Golfen kommt es weniger auf Kraft und Ausdauer als vielmehr auf die Technik an.

Seit Laurenz und sein Bruder Gabriel das Golfen für sich entdeckt haben, trainieren sie zusammen mit etwa 20 anderen Junggolfern jeden Samstag unter der Anleitung eines besonders geschulten Lehrers. Obwohl Laurenz noch nicht so lange dabei ist, hat er schon riesige Fortschritte gemacht, in erster Linie beim Abschlag. Der Ehrgeiz, mit dem er das Training angeht, hat einen besonderen Grund. Er will unbedingt noch im Sommer das Kindergolfabzeichen machen. "Wenn ich das geschafft habe, bin ich fast ein richtiger Golfspieler und kann später vielleicht einmal Profi werden."


5