ARD-alpha - Schulfernsehen


4

Von Traumhäusern und Märchenschlössern Was Architekten so machen

Äpfel wachsen auf Bäumen, Häuser nicht. Sie müssen zuerst erdacht und gebaut werden. Um die Planung von Gebäuden, Plätzen oder ganzen Städten kümmern sich Architekten. Sie bestimmen wesentlich, wie die Welt um uns herum aussieht.

Von: Simon Demmelhuber & Volker Eklkofer, von Joachim Meißner (Buch) & Lutz Dieckmann (Regie)

Stand: 16.03.2012

Was Architekten so machen | Bild: BR

Das Wort "Architekt" kommt aus dem Griechischen. Es setzt sich aus den Wurzeln arché (Anfang, Ursprung, Grundlage) und techné (Kunst, Handwerk) zusammen. Bereits in der Antike verband der architekton (Oberster Handwerker, Baumeister) das Schöne mit dem Nützlichen und Dauerhaften, indem er Herrschafts- oder Sakralbauten errichtete, die den gebauten Raum mit zeichenhafter Bedeutung aufluden und die Ordnung der Welt repräsentierten.

Berufsziel Architekt – ein Traumjob mit Bodenhaftung

PDF-Download

Kein Wunder, dass die meisten von uns beim Wort Architektur auch heute noch zuerst an spektakuläre Designjuwelen denken, an Gebäude, die zum Sinnbild für ganze Städte oder Staaten geworden sind, an die Oper von Sydney beispielsweise oder das Guggenheim-Museum in Bilbao. Aber solche Preziosen sind nur ein winziger Ausschnitt dessen, was Architekten gestalten. Und vielleicht nicht einmal die wichtigsten. Denn was unser alltägliches Umfeld und Miteinander wirklich prägt, sind gerade und vor allem die unscheinbaren Zweckbauten: Krankenhäuser, Werkhallen, die Gewerbe- oder Bürobauten, Flughäfen, Bahnhöfe, Fabriken, Tankstellen und Parkhäuser. Von der Masse dieser Alltagsbauten hängt unsere Lebensqualität ab, nicht von einigen wenigen Gipfelleistungen der Architektur.

Damit tragen Architekten, weit über statische Gesichtspunkte hinaus, eine hohe Verantwortung. Weil Baukunst immer mehr ist als das, was wir mit den Augen sehen oder mit den Händen greifen können. Was Architekten bauen, spiegelt und beeinflusst unmittelbar sowohl das Menschenbild wie auch die gesellschaftlichen Verhältnisse der jeweiligen Gegenwart. Daher ist die Architektur gestern wie heute stets eine sehr konkrete, politisch, geistig und sozial deutbare Aussage über die Lebenswirklichkeit, die Lebensträume und Utopien ihrer Entstehungszeit.

Der zehnminütige Film beleuchtet auf spielerische, kindgerechte Weise grundlegende Fragestellungen und Aufgaben der Architektur: Was macht ein Architekt, wie arbeitet er, wie entstehen Häuser, wann bestimmt die Form die Funktion und wann ist es umgekehrt?


4