ARD-alpha - Schulfernsehen


2

Anna, Schmidt und Oskar (10) Drachensteigen

Herbst - das ist die Zeit zum Drachensteigen. So richtig Freude kommt aber erst auf, wenn man seinen "Himmelskörper" nicht einfach kauft, sondern selber bastelt. Andreas versucht es, aber sein Drachen will nicht in die Höhe steigen. Ein Glück, dass Herr Schmidt ein flugtaugliches Gerät baut.

Von: Ilse Wilbich & Sebastian Hanisch, ein Film von Barbara Derkow-Disselbeck und Peter Vaughton

Stand: 17.11.2011

Andreas beim Drachensteigen | Bild: BR

Im Herbst, wenn die Wolken vorüberziehen und der Wind weht, ist die richtige Zeit zum Drachensteigen. Andreas freut sich auf das lustige Freizeitvergnügen und bastelt einen imposanten Drachen. An einem stürmischen Tag geht es nach draußen - doch das Fluggerät will nicht aufsteigen. Herr Schmidt, ein erfahrener Handwerker, macht sich an die Arbeit und baut einen neuen "Himmelskörper". Dazu singen die Kinder das Lied "Flieg, flieg, Drachen im Wind". Die Drachen haben übrigens die Chinesen vor etwa 3.000 Jahren erfunden. Im Krieg wollten sie damit Feinde vergraulen.

Nicht nur Eichhörnchen sammeln im Herbst, meint Herr Schmidt, auch wir Menschen. Flugs macht er sich daran, seine Briefmarken zu sortieren. Anna erzählt er die Geschichte von der Grille, die vergessen hatte, für den Winter Futter zu sammeln.

Quatsch hat währenddessen Steine gesammelt - aber nicht, um sie zu bemalen oder Steintiere daraus zu basteln, sondern einfach nur, weil sie schön sind. Pieps kann das nicht verstehen. Herr Müller hat ein schlechtes Gewissen, weil er keine Zeit hatte, Andreas beim Drachenbau zu helfen. Zum Trost schenkt er ihm einen Fußballsticker. Aber die sammelt Andreas schon längst nicht mehr. Und schon wieder schaut Herr Müller auf die Uhr: "Keine Zeit, ich muss zur Baustelle!" Auch Anna hat ein Präsent für Andreas - und schon ist die Enttäuschung vergessen.


2