ARD-alpha - Kunstraum


5

Kunstraum Rita McBride: Mae West

Die Plastik "Mae West" von Rita McBride entstand in den Jahren 2002 bis 2011. Es ist ein Großprojekt, das im Rahmen des Ausbaus des Mittleren Rings im Osten Münchens vom Münchner Stadtrat in Auftrag gegeben wurde. Der Film vermittelt den mühsamen Weg von der ersten Skizze bis zum fertigen Bauwerk.

Stand: 09.12.2015

Rita McBride: Mae West | Bild: BR

Rita McBride wollte dem untertunnelten Effnerplatz eine neue architektonische Bedeutung verleihen, und entwickelte dafür einen Turm in Form eines hyperbolischen Paraboloids, bestehend aus 32 Karbonpfeilern, 52 Meter hoch und 32 Meter Durchmesser am Fuß. Auf der Suche nach einem Titel für ihre Arbeit stieß Rita McBride auf die amerikanische Hollywood-Diva Mae West, und zwar deshalb, "weil man kaum eine Figur mit mehr Charme im Zeitalter der Großen Depression finden kann", so die Künstlerin.  

"Ich interessiere mich schon lange für Bildhauerei im öffentlichen Raum, hauptsächlich wegen ihrer Beziehung zur Architektur. Wie wird Raum in einer urbanen Situation definiert? Durch Architektur und durch öffentliche Werke, die vor dieser Architektur stehen oder sogar in diese integriert sind. Oft misslingen solche Projekte kläglich. Mich fasziniert die Frage, wann sie scheitern und wann sie gelingen. Kunst im Öffentlichen Raum ist ein demokratischer Prozess, da gibt es immer Probleme. Daher schob ich schon sehr früh mein Ego beiseite. Es geht nicht darum, dass ich als Künstlerin immer im Mittelpunkt stehe, sondern die Verantwortung dafür trage, dass das Werk entstehen kann und vollendet wird."

Rita McBride

Lebenslauf der Künstlerin

Rita McBride wurde 1960 in Des Moins, Iowa, USA geboren. Sie studierte am Bard College, New York und am California Institute of the Arts. Sie lebt und unterrichtet in Düsseldorf. Ihre Arbeiten sind unter anderem in Tokio, Berlin, Rotterdam, Budapest und Los Angeles zu sehen.


5