ARD-alpha - Kunstraum


2

Kunstraum Nils Udo: Nature sculptée

Der Film stellt eine Arbeit von Nils Udo auf der Ile d'Ouessant vor. Diese Insel liegt im äußersten Nordwesten Frankreichs und wurde berühmt-berüchtigt durch die ersten Tankerunglücke in den 60er Jahren (Amoco Cadiz). Hier stellt der Künstler eine Natur-Skulptur her, fotografiert sie, um sie anschließend wieder der Natur zu übergeben.

Stand: 24.07.2017

Nils Udo | Bild: BR, B.O.A

Nils Udos Kunstwerke sind ein Plädoyer für die Natur, für ihr dem Menschen gegenüber gleichberechtigtes Dasein. Sie sind Sinnbild des Lebens, des Entstehens und Vergehens aller Dinge. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Fotografie, die diese in hohem Maße ästhetischen Gebilde einem größeren Kreis von Betrachtern erst zugänglich macht. Ihr entlehnt ist das Material, das er völlig neu arrangiert.

"Zunächst etwas Grundsätzliches zu meiner Vorgehensweise: Meine Arbeit besteht darin, in der Natur, mit der Natur zu arbeiten, parallel zur Natur zu arbeiten und vor allem: aus ihr heraus zu arbeiten und für sie zu arbeiten. Das heißt: meine Arbeit besteht nicht darin, mit Artefakten die Natur zu möblieren, das funktioniert nicht."

Nils Udo

Lebenslauf des Künstlers

Nils-Udo, 1937 in Lauf, Bayern, geboren, war Maler, bevor er 1972 die Natur als Raum für seine Kunst entdeckte.
Seine Laufbahn begann in Paris, und mittlerweile ist Nils Udo zu einem der bedeutendsten Landschaftskünstler weltweit avanciert. Er arbeitet in über 35 Ländern an verschiedenen Projekten. Die von ihm hergestellten fotografischen Dokumentationen seiner Arbeiten finden große Beachtung.


2