ARD-alpha - Kunstraum


5

Kunstraum Monika Huber: Schnee

Der Anblick schmelzenden Schnees auf einem schrägen Glasdach inspirierte Monika Huber zu ihrer neuen Serie "Schnee". Fasziniert von den durch Schmelzvorgang ganz natürlich entstehenden komplexen Strukturen machte sie das Phänomen zum Motiv einer ganzen Serie von Glasbildern.

Stand: 24.07.2017

Monika Huber | Bild: BR, B.O.A

Die jüngsten Arbeiten von Monika Huber bestehen aus zusammen genähten Bahnen aus Nessel, Farbe und Plexiglas. Bei diesen Glasbildern findet die Malerei auf verschiedenen Ebenen statt. Und weil dem so ist, entstehen Räume dort, wo eigentlich keine sind. Die Farbformen setzen sich alle außerhalb des Bildes fort, in einer anderen Wirklichkeit, die wir uns denken können, die im Kopf stattfindet.

"Ich hatte nie das Bedürfnis, das zu zeigen, was ich sehe, sondern das, was man nicht sieht, was man spürt. Warum das so ist, weiß ich nicht, aber das war von Anfang an der Fall, und dieser Gedanke begleitet mich jetzt schon seit fast dreißig Jahren, und ich finde, dass es immer spannender wird."

Monika Huber

Lebenslauf der Künstlerin

Monika Huber wurde 1959 in Dingolfing geboren.
1979- 1985 Studium der freien Malerei bei Prof. Fruhtrunk an der Akademie der Bildenden Künste in München.
1986 Studienaufenthalt in Royan und Paris.
Arbeitsstipendium des DFJW in Paris 1992. Studienaufenthalt in Venedig, Stipendium des Innenministeriums. Seit 1995 verschiedene Architekturprojekte und Ausstellungen.


5