ARD-alpha - Kunstraum


0

Kunstraum Christian Schnurer: "Argonaut-Mathilda"

Christian Schnurer hat ein stark gebrauchtes, halb verrottetes Fahrzeug aus den 60er Jahren - ein tschechisches Velorex - zum fahrtauglichen Amphibienfahrzeug umgebaut. Mit der "Mathilda" möchte er als "Argonaut" von München durch den Balkan bis nach Istanbul reisen.

Stand: 15.12.2017

Am Ende seiner Reise möchte er damit auch noch den rund vier Kilometer breiten Bosporus überqueren. Ein sehr gewagtes, scheinbar unmögliches Vorhaben. Aber der erste Schritt ist, nach etlichen Schwierigkeiten und Rückschlägen, bereits geglückt: Die Mathilda fährt und schwimmt am 21. Mai um 19.32 Uhr zum ersten Mal in einem Baggersee.

Wir sehen im Film nicht nur die geglückte Jungfernfahrt sowie den ersten Seegang, sondern auch die verschiedenen Stadien der Auseinandersetzung mit dem eigentlich schrottreifen Velorex und gehen der Frage nach, wo die Grenzen zwischen Bildhauerei und technischem Handwerk verlaufen.

"Meine Arbeit hat nichts mit dem Aufstellen einer Staffelei vor südfranzösischer Landschaft zu tun. Die Arbeit eines Bildhauers ist meistens schmutzig und nicht sehr romantisch (...). Mich interessieren in der Kunst immer die existenziellen Fragen. Wenn es um ein Risiko geht, muss die Gefahr auch real da sein, nicht bloß als Zitat in einer allzu romantischen Haltung."

Christian Schnurer

Lebenslauf des Künstlers

Christian Schnurer wurde 1971 in Schwandorf geboren. 1993 - 2000 studierte er Malerei bei Prof. Reipka und Bildhauerei bei Prof. Reineky an der Akademie der Bildenkünste in München. Er gewann 1999 den 1. Preis des NOK-Wettbewerbs "Olympische Kunst". Zudem wurde er 2001 mit der Debütantenförderung der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet und erhielt 2003 ein Stipendium der V.C.C.A, Virginia.


0