ARD-alpha - Kunstraum


4

Kunstraum Adi Hoesle: Brain Painting

Brain Painting bedeutet: Malen mit BCI, dem Brain-Computer Interface, mit dessen Hilfe Gehirnströme mittels EEG abgegriffen und direkt dem Computer zugeführt werden. Das Ergebnis wird auf dem Bildschirm sichtbar. Das Malen findet nicht mehr auf der Leinwand statt.

Stand: 03.04.2017

„Ein Bild entsteht eigentlich drei Mal: zunächst im Gehirn des Künstlers, als nächstes auf der Leinwand durch den Malprozess, und als drittes wieder im Gehirn des Betrachters“, stellt Adi Hoesle fest und folgert daraus, dass es möglich sein müsste, die Leinwand als physisches Medium wegzulassen, Malerei von Gehirn zu Gehirn sozusagen. Auch wenn Galeristen und Kunstsammler von dieser Idee nicht allzu begeistert sein dürften, tüftelt der Künstler Hoesle zusammen mit Wissenschaftlern emsig an Verfahren und Methoden, allein durch seine Konzentration ein bestimmtes Motiv auf einem digitalen Display zu visualisieren.

„Es ist, als würde ich durch mein eigenes Gehirn surfen. Es ist eine ganz intensive Wahrnehmung meiner selbst. Als Künstler gefällt mir das natürlich. Mich fasziniert das Denken von Farbe, das Denken von Pinsel, das Denken von Form“, schwärmt der Brain-Painter.

„Die Kunst emanzipiert sich vom Geschick oder Ungeschick der Hände und wir Ausdruck einer weltumspannenden zerebralen Aktivität. Das Atelier des dritten Jahrtausends ist der Kopf“, meint Adi Hoesle und findet sich damit in bester Gesellschaft mit Wissenschaftlern, denen es kürzlich gelungen ist, einen Piloten ein Flugzeug im Simulator starten und landen zu lassen, ohne einen Steuerknüppel zu betätigen. Ob hier die Kunst die sprichwörtliche Avantgarde zu militärischen Einsätzen ist, wird sich zeigen.

Andererseits meinte der 2007 an der Krankheit ALS verstorbene Maler Jörg Immendorf: »Auf Brain Painting habe ich gewartet. Diese Option der Bildgestaltung könnte ganz neue Wege in der Malerei evozieren«.

Biografie Adi Hoesle

Adi Hoesle, geboren 1959, studierte Malerei in München und Nürtingen und befasste sich schon früh mit den Quellen von Kreativität. Als Pionier im Grenzdenken zwischen Kunst und Wissenschaft initiierte er diverse Projekte, Ausstellungen, Workshops und Forschungsprojekte.


4