ARD-alpha - Ich mach weiter


5

Führungskräfte-Entwicklung Teamleiter, Coach und Vordenker

Die grundlegenden Führungs-Kompetenzen gelten für alle Branchen gemeinsam. Jedes zukunftsorientierte Unternehmen investiert in die Schulung seiner Führungskader, denn sie tragen entscheidend dazu bei, dass der Laden läuft.

Stand: 10.03.2016

Die fachlichen  Ansprüche  an Führungskräfte unterscheiden sich je nach Branche. Da geht es um technische, soziale, organisatorische oder fiskalische Kenntnisse. Doch die grundlegenden Führungs-Kompetenzen gelten für alle Branchen gemeinsam. Jedes zukunftsorientierte Unternehmen investiert in die Schulung seiner Führungskader, denn sie tragen entscheidend dazu bei, dass der Laden läuft.

Die Seminarteilnehmer im Bamberger IHK-Bildungszentrum diskutieren und überlegen in Arbeitsgruppen. Es geht um ihre künftigen Zuständigkeiten als Teamleiter. "Vorbildfunktion" schreibt Rudi Sallmann auf eines der farbigen Kärtchen. 18 Monate dauert die firmeninterne Schulung, nach der Rudi Sallmann zum Teamleiter aufsteigen wird. Dann erreicht er die unterste Führungsebene im Zentrallager der Textilkette NKD im oberfränkischen Bindlach. Rudi Sallmann hat mit dem qualifizierenden Hauptschulabschluss hier angefangen und sich alles weitere erarbeitet. Bald ist er der Vorgesetzte von 30 Mitarbeitern.

"Ich muss schauen, ob ich Prozesse verändern, verbessern und vereinfachen kann. Oder auch, ob wir bei Urlaubsvertretungen auch in anderen Bereichen einspringen können."

Rudi Sallmann (28) angehender Teamleiter

Michael Albert hat heute einen ganz besonderen Termin. In seiner Sparkassen-Filiale marschiert eine Faschingsgarde auf. Als Geschäftsstellenleiter ist Michael auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, er übergibt einen Spendenscheck für neue Kostüme. Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann hat Michael die Fortbildung zum Fachwirt abgelegt und das Studium zum Diplom Sparkassenbetriebswirt absolviert. Beidem ging eine monatelanges Selbststudium voraus. Das heißt: zum normalen Arbeitstag kommt noch das selbstständige Lernen zuhause am Abend und am Wochenende dazu.

Jetzt ist Michael mit 29 Jahren Geschäftsstellenleiter und hat gute Chancen auf der Karriereleiter noch weiter aufzusteigen. Als Vorgesetzter ist ihm ein kollegialer Führungsstil wichtig.

"Ich sehe mich immer mehr als Coach meiner Mitarbeiter. Ich will mit ihnen zusammen nach vorne kommen. Mit ihnen gemeinsam Werte schaffen und Ziele erreichen."

Michael Albert (29) Diplom Sparkassenbetriebswirt

In der Schaeffler Academy in Herzogenaurach kippt der Dozent den Kursteilnehmern einen Eimer voller bunter Bauklötze auf den Tisch. "So Chef," sagt er, "ich habe da mal alle Informationen dabei." In diesem Seminar soll das Ordnen komplexer Inhalte geübt werden - ein Erfolgsrezept für eine effektive Gesprächsführung und für klare Präsentationen.

Auch Bernd Endres hat nach Ausbildung und Studium das Nachwuchs-Förderprogramm des Schaeffler Konzerns durchlaufen. Jetzt ist er Leiter der Großkundenbetreuung. Hier geht es um Aufträge im Millionenbereich. Nicht nur im geschäftlichen Bereich trägt Bernd viel Verantwortung. Ihm ist klar, dass sein Führungsstil mehr bedeutet als nur eine angenehme Unternehmenskultur zu pflegen.

"Das ist mit das Schwierigste, denn man lebt ja vor. Nicht nur Werte, das natürlich auch, aber auch unternehmerisches Denken. Und dieses Vorleben heißt, dass man immer an sich selbst arbeiten muss, um seine Leute mitzunehmen, zu begeistern, zu motivieren."

Bernd Endres (41) Leiter Großkundenbetreuung

Die meisten großen Unternehmen unterhalten eigene Fortbildungseinrichtungen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird die Schulung der eigenen Belegschaft groß geschrieben. Doch trotz der Vielfalt aller Lern-Angebote liegt es zum großen Teil an der eigenen Motivation und Leistungsbereitschaft, ob man als Führungskraft erfolgreich ist.

Fakten zur Führungskräfte-Entwicklung innerhalb eines Unternehmens

Fast jedes größere Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Die im Informationsfilm genannten Beispiele sind:

Sparkasse Bayern: www.sparkassenakademie-bayern.de
Sparkassen Finanzgruppe: www.s-management-akademie.de
Rummelsberger Diakonie: www.diakonische-akademie.org
INA Schaeffler Herzogenaurach: www.schaeffler-academy.de
NKD Bindlach: 18 Monate firmeninterne Schulung + Fortbildung der Mitarbeiter bei der IHK Oberfranken / Bayreuth

Externe Möglichkeiten der Fortbildung zur Führungskraft:

  • Industrie- und Handelskammern
  • Handwerkskammern
  • private Institute
  • private Trainer oder Coaches


Diese Fähigkeiten sind die Voraussetzungen:

  • Leistungsbereitschaft
  • Selbstdisziplin
  • Zeitmanagement
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Ich-Entwicklung
  • strukturiertes Arbeiten und Argumentieren
  • Verantwortung tragen können


Das soll die Führungskraft können:

  • Lust auf Gestaltung des Arbeitsumfeldes
  • Mitarbeiter/-innen führen und motivieren
  • Dienstpläne und Arbeitsprozesse effektiv einteilen
  • Entscheidungen treffen
  • unternehmerisches Denken transportieren
  • Arbeitsabläufe hinterfragen und verbessern
  • Arbeiten delegieren können
  • Organisation und Verwaltung


Das hat man dann davon:

  • eigene Vorstellungen verwirklichen
  • mehr Mitspracherecht
  • Innovationen umsetzen können
  • mehr Einkommen
  • längere Arbeitszeiten
  • Verantwortung

5