ARD-alpha - Ich mach weiter


8

Fernunterricht / Fernstudium Anders weiterkommen

Weiterbildung? Klar! Aber was tun Berufstätige, die bereits eine Familie gegründet haben und finanziellen Verpflichtungen nachkommen müssen. Die Lösung: Fernunterricht.

Stand: 03.03.2016

Fernunterricht bedeutet: Lernende und Lehrende sind räumlich getrennt und der Lernerfolg wird überwacht. Die Lerninhalte stehen in Lehrbriefen oder sind auf Datenträgern gespeichert. Inzwischen gibt es immer häufiger Online-Lernplattformen, die von den Bildungsinstituten gepflegt werden. Zusätzlich kann es Präsenztage geben, an denen sich Lernende und Lehrende treffen. Die Prüfungen werden von unterschiedlichen Institutionen abgenommen.

In Zukunft sicherer dastehen und öfter zu Hause sein

Michael Stengl ist Qualitätsmanager. Er prüft Bauteile für Automotoren, nicht nur für seine Firma in Roding, sondern überall auf der Welt. 150 Tage im Jahr ist er unterwegs und nicht bei seiner Familie zu Hause. Das will er ändern. Mit einem Fernlehrgang.

"Ich möchte schon schauen, dass ich in Zukunft durch die Weiterentwicklung einmal ein festes Büro habe, in die Entwicklung gehen kann, aktive an der Entwicklung der Bauteile teilhaben kann, und als Familienvater öfter mal daheim zu bleiben, die Sicherheit zu haben, sich weiterentwickelt zu haben, um einfach die Zukunft zu festigen."

Michael Stengl

Für dieses Ziel qualifiziert er sich weiter: zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker. Gleichzeitig arbeitet er Vollzeit. Und will auch genügend Zeit mit seiner Familie verbringen. Damit das alles klappt, macht er einen Fernlehrgang bei einem privaten Bildungsinstitut. Die meiste Zeit lernt er selbständig zu Hause: ohne Dozenten und Mitschüler. Damit das klappt, hat er mit seiner Familie feste Lernzeiten ausgemacht, an die er sich hält. So kommt weder das Lernen, noch die Familie zu kurz. Ohne diese Struktur geht es nicht.

Mehr Geld verdienen

Roswitha Wimberger hat arbeitet 30 Stunden pro Woche. Und macht gleichzeitig einen berufsbegleitenden Online-Studiengang Soziale Arbeit.

"Mein Ziel bei diesem Fernstudium: ich möchte mich beruflich noch mal umorientieren, ich möchte mehr verdienen, ich möchte mehr Hintergrundwissen sammeln, und meinem Leben nochmal einen Schwung geben."

Roswitha Wimberger

Aber Roswitha Wimberger finanziert schon gemeinsam mit ihrem Mann das Studium der beiden Söhne. Ihr eigenes Studium kostet ca. 2000 Euro pro Jahr - Studien- und Prüfungsgebühren, Kosten für Bücher, Fahrt- und Übernachtungskosten, Kopierkosten - da kommt einiges zusammen. Sie kann sich das Online-Studium nur leisten, weil sie ein Stipendium ergattert hat. Inzwischen steht sie kurz vor ihrem  Abschluss: Am Ende hat sie ihren Bachelor gemeistert.

Support vom Dozenten

Bei den meisten Fernlehrgängen und Fernstudiengängen müssen die Teilnehmer Präsenztage besuchen. Dann lernen alle gemeinsam mit ihren Dozenten. Auch wenn dann regelmäßig die Wochenenden verplant sind: Michael Stengl ist von den Nutzen der Präsenztage überzeugt.

"Mir bringen die Tage auf alle Fälle des, denn wenn ich beim Lernen nicht weiterkomme, kann ich beim Dozenten nachfragen kann, der mir das natürlich sofort erklären kann."

Michael Stengl

Michael Stengl wird in zwei Jahren fertig sein. Und ist sich sicher, dass er das schafft. Denn er hat ja ein Ziel, das ihn motiviert: Mehr zuhause zu sein.

Weitere Infos:

  • Offizielle Bezeichnung: Fernunterricht | Fernlehrgang | Fernstudium | Fernkurs | Fernlehre | E-Learning | Online-Studium | berufsbegleitender Online-Studiengang | Blended Learning
  • Dauer: Zwischen ein paar Tagen bis einigen Jahren
  • Ausbildungsorte: Staatlich anerkannte und private Fernlerninstitute | Hochschulen | Fernuniversitäten
  • Prüfung und Abschlüsse: Verschiedenste Prüfungsinstitute. Man kann fast alle Bildungsabschlüsse machen, die man auch durch Vollzeit-, Teilzeit oder Abendunterricht erreichen kann.
  • Voraussetzungen: Richtet sich nach den Kursen, Seminaren, Fernlehrgängen und Fernstudiengängen.
  • Kosten: Von kostenlos bis über 10.000 Euro, abhängig z.B. nach der der Dauer des Fernunterrichts, der Anzahl der Prüfungen und der Höhe des Aufwandes im Fernlerninstitut
  • Finanzierung: Stipendien | Erspartes | unterschiedliche Fördermöglichkeiten je nach Bundesland
  • Bildungsurlaub: Je nach Bundesland unterschiedlich: von keinem Tag Bildungsurlaub bis zu fünf Tagen pro Jahr
  • Perspektiven: Aufstieg in der Karriereleiter | höheres Einkommen | bessere Jobs | neue Jobmöglichkeiten | Führungspositionen

Infos im Netz unter:

  • willenstest.fernuni-hagen.de: Profil des eigenen Lernverhaltens: Bin ich der Typ fürs Fernlernen?
  • www.bibb.de: Selbstbeurteilungsbogen vor der Teilnahme am berufsbildenden Fernunterricht für angehende Fernschüler: Welcher Kurs passt zu mir?
  • www.iwwb.de: Welche Fernlehrangebote gibt es? Kosten, Dauer, Förderungsmöglichkeiten
  • www.zfu.de: Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht. Hier findet man Fernlehrgänge und den "Ratgeber für Fernunterricht"
  • www.test.de: Leitfaden Weiterbildung finanzieren

8