ARD-alpha - Grundkurs Mathematik


33

Mengen, Schnittmengen, Zahlengerade

Von: Heinz Gascha

Stand: 11.04.2019 | Archiv

Die Geschichte der Mathematik reicht weit zurück. Schon der Urmensch schaffte es vermutlich, sechs Äpfel auf vier Kinder zu verteilen. Heute benutzen wir Begriffe wie natürliche und rationale Zahlen, Schnittmengen und Vereinigungsmengen. Was hat es damit auf sich?

3= ein Männchen+einMännchen+einMännchen=3Männchen; darunter die gleiche Gleichung nur anstelle der Männchen sind Äpfel dargestellt | Bild: BR zum Video mit Informationen Mengen, Schnittmengen, Zahlengerade Die Geschichte des Zählens

Zahlen sind die Basis für alle unsere Rechenoperationen. Wie ist wohl in der Menschheitsgeschichte der Zahlenbegriff entstanden? [mehr]

grundkurs-mathe-folge1-natuerliche-zahlen | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video mit Informationen Mengen, Schnittmengen, Zahlengerade Die natürlichen Zahlen

Ein großes N mit doppeltem Anfangsstrich - das ist das Symbol für die Menge der natürlichen Zahlen. Was hat es damit auf sich? [mehr]

Z=Die Menge der Zahlen  von minus unendlich bis plus unendlich | Bild: BR zum Artikel Mengen, Schnittmengen, Zahlengerade Der Bezugspunkt Null

Wir ordnen nun die natürlichen Zahlen auf einer Geraden rechts vom Bezugspunkt Null an und spiegeln diese Punkte am Punkt Null. Wir erhalten so die Menge der ganzen Zahlen Z - von minus unendlich bis plus unendlich. [mehr]

(plus sechs) plus (minus 2): | Bild: BR zum Artikel Mengen, Schnittmengen, Zahlengerade Addition

Widmen wir uns nun der Addition an der Zahlengeraden. Wichtig: Vorzeichenregeln beachten! [mehr]

(plus sechs) plus (minus 2): | Bild: BR zum Artikel Mengen, Schnittmengen, Zahlengerade Subtraktion

Weiter geht es mit der Subtraktion: Aus der Spitze-Fuß-Kopplung wird eine Spitze-Spitze-Kopplung. [mehr]


33