ARD-alpha - Grundkurs Englisch


4

Grammatik (27) Infinitive

Der englische Infinitiv ist mit dem deutschen Infinitiv mit "zu" oder verkürzten Nebensätzen vergleichbar. Oftmals müssen sie aber anders übersetzt werden.

Stand: 11.08.2011 | Archiv

Im Englischen gibt es Infinitive mit to und solche, die ohne to gebildet werden. Fürs Erste hören wir mal bei Eric rein, der seinen Cousin in Boston besucht:

Grundsätzlich gibt es fünf Anwendungsgebiete für einen Infinitiv mit to:

nach einem Fragewort, nach Numeralien oder Superlativen oder als Antwort auf die Frage "wozu?", nach einem Akkusativ oder als Ausdruck eines Zweckes/einer Absicht.

1. Der Infinitiv mit "to" nach einem Fragewort

In den beiden Beispielsätzen "Boston is so old and fascinating I wondered what to visit first" und "I did not know whether to go on a sightseeing tour or to the flea market" haben wir es mit verkürzten Nebensätzen zu tun. Zudem kommt der Infinitiv ("to visit" und "to go" nach einem Fragewort (what und whether). Dies ist ein häufiger Gebrauch des Infinitivs mit to.

Weitere Beispiele für den Infinitiv nach einem Fragewort

  • He told them when to hand in their papers.
  • I don't know how to use this tool.
  • Show the guests where to put their coats.

2. Der Infinitiv nach Numeralien und Superlativen

Eine andere Verwendung des Infinitivs mit to, der ebenfalls den Nebensatz verkürzt, findet sich in den folgenden zwei Beispielsätzen:

  • We were the first to enter and the last to go.
  • You are the best person to have here.

Mit dem Infinitiv mit to wird ein Nebensatz dann verkürzt, wenn Numeralien (etwa the first, the last) oder Superlative (z. B. the best) vorausgehen.

3. Der Infinitiv mit "to" als Antwort auf die Frage "wozu"

  • "I bought a map to show me the way."
  • "Where can I get a bus to take me to the City?"
  • "Is there a guide to show us around?"

Wozu brauche ich eine Straßenkarte? - "to show me the way."

Wozu steige ich in einen Bus? - "to take me to the City." Und: Wozu brauchen wir einen Guide? - "to show us around."

4. Akkusativ mit nachfolgendem Infinitiv

Gerne wird der Infinitiv mit to auch verwendet, wenn ihm ein Akkusativ (4. Fall, wen oder was?) vorausgegangen ist.

  • She expects him to call.
  • Remind me to buy some milk.

Übersetzt wird er ins Deutsche im Regelfall mit einem "dass": "Sie erwartet, dass er anruft." und "Erinnere mich daran, dass ich Milch kaufe."

5. Infinitiv mit "to" bei einer Absicht oder einem Zweck

Mit dem Infinitiv mit to kann man auch eine Absicht oder einen Zweck ausdrücken. Die Übersetzung ins Deutsche erfolgt mit "um zu". Beispiele: "Do you want to stop here to watch those kids play baseball?" heißt also: "Willst Du hier halten, um diesen Jugendlichen beim Baseballspielen zu zuschauen?"

Der Infinitiv mit "to" ist der "Normalfall"

Der Infinitiv mit to folgt auf die meisten Verben (Tunwort), Adjektive (Eigenschaftswort) und Substantive (Hauptwort). Er ist also die Regel. Hier drei Beispiele für den Infinitiv mit to nach einem Verb, einem Adjektiv und einem Substantiv:

  • What do you want to see?
  • She's happy to earn her own money.
  • Was it her decision to marry him?

Infinitive ohne "to"

Der Infinitiv ohne to ist schwieriger zu entdecken. Versuchen Sie's mal:

Genau! Da waren sogar zwei drin: "Shouldn't you ask your mum first?" und "Shouldn't you finish your homework first?"

Infinitiv ohne "to" nach Hilfsverben

Also lässt sich festhalten: Infinitive ohne to folgen nach Auxiliaries. Das sind Hilfsverben und nach diesen, das lernten wir schon in Folge 3, folgt eben der Infinitiv ohne to. Zu den Hilfsverben zählen neben should auch can, could, must, may, want und so weiter.

Infinitiv ohne "to" nach Verben der sinnlichen Wahrnehmung

Nach fear, watch, see oder hear, um ein paar Beispiele für Verben, die sinnliche Wahrnehmung ausdrücken, aufzuzählen, folgt ebenfalls der Infinitiv ohne to. Wir hatten ja das Beispiel: "Do you want to stop here to watch those kids play baseball?"

Infinitiv ohne "to" nach Verben des (Veran-)Lassens

Jemanden etwas tun lassen oder jemanden zwingen oder veranlassen etwas zu tun drückt man auf Englisch mit to let oder to make aus. Beide ziehen den Infinitiv ohne to nach sich: Beispiel: "She let him suffer. He made her pay" heißt: "Sie liess ihn leiden, er zwang sie, (dafür) zu bezahlen."

Mehr Grammatik:

Das Begleitbuch und weitere nützliche Informationen erhalten Sie im Buchhandel oder von der BRmedia GmbH oder auch über


4