ARD-alpha - Grundkurs Deutsch


8

8. Lesen, verstehen, zusammenfassen 8.3. Kausal-, Konzessiv- und Konditionalsatz

"Mir ging es echt schlecht gestern Abend, weil du mich schon wieder versetzt hast." Das ist tragisch. Aber es ist auch ... ein Kausalsatz! Mehr Beispiele zu Kausal-, Konzessiv- und Konditionalsätzen und die zugehörigen Konjunktionen gibt es hier.

Von: Stefan Bagehorn

Stand: 29.03.2019 | Archiv

Konzessivsatz | Bild: BR

Die im Folgenden vorgestellten Beispielsätze gehören formal zu den Konjunktionalsätzen, sind ihrer Funktion als Satzglied nach Adverbialsätze und werden inhaltlich der Gruppe der Verhältnissätze zugerechnet. Eine Untergruppe der Verhältnissätze sind zum Beispiel Kausal- oder Konditionalsatz. Hier einige Beispiele von Satztypen und Konjunktionen:

Beispiel für einen Kausalsatz:

"Mir ging es echt schlecht gestern Abend, weil du mich schon wieder versetzt hast."

Hauptsatz:
"Mir ging es echt schlecht gestern Abend,"

Kausalsatz:
"weil du mich schon wieder versetzt hast."

Konjunktion: weil

Funktion: Ursache, Begründung

An der Konjunktion kann man in Satzgefügen übrigens immer gleich den Nebensatz vom Hauptsatz unterscheiden. Das "weil" hier im Beispiel macht auch sofort klar, wie der Nebensatz zu verstehen ist. Der Kausalsatz liefert eine Ursache oder eine Begründung für das, was im vorangehenden Hauptsatz gesagt wurde: "Mir geht's schlecht. Warum? Weil du mich schon wieder versetzt hast."

Neben "weil" sind auch "da" und "denn" wichtige Konjunktionen für das Argumentieren und Begründen.

Beispiel für einen Konzessivsatz:

"Ich habe bis nach Mitternacht auf dich gewartet, obwohl ich schon um zehn Uhr hundemüde war."

Hauptsatz:
"Ich habe bis nach Mitternacht auf dich gewartet,"

Konzessivsatz:
"obwohl ich schon um zehn Uhr hundemüde war."

Konjunktion: obwohl

Funktion: Einräumung

Hier bestimmt das Bindewort "obwohl" wie der Hauptsatz zu verstehen ist. "Ich habe bis Mitternacht gewartet, obwohl ich schon lange vorher hundemüde war." Der Konzessivsatz räumt einen Umstand oder einen Grund ein, der den Sachverhalt im vorangehenden Hauptsatz relativiert, also in ein Verhältnis setzt.

Beispiel für einen Konditionalsatz:

"Du Schatz, ist dann eigentlich die Kurbelwelle kaputt, wenn das rote Warnlicht hier leuchtet und gleichzeitig der Motor brennt?"

Hauptsatz:
"Du Schatz, ist dann eigentlich die Kurbelwelle kaputt."

Konditionalsatz:
"wenn das rote Warnlicht hier leuchtet und gleichzeitig der Motor brennt?"

Konjunktion: wenn

Funktion: mögliche Bedingung, Ursache, Voraussetzung

In der Satzbaulehre, fachsprachlich auch "Syntax" genannt, ist ein Konditionalsatz ein Nebensatz, der eine Bedingung oder eine allgemeine Voraussetzung für das enthält, was im dazugehörigen Hauptsatz ausgesagt wird. Der Unterschied zwischen diesen beiden Kategorien des Adverbialsatzes ist: Ein Kausalsatz benennt einen wirklichen Grund, ein Konditionalsatz nur einen möglichen.

Konditionale Konjunktionen:

Ein Konditionalsatz muss nicht immer durch "wenn" eingeleitet werden. Alternativen sind:

  • falls
  • sofern
  • außer
  • es sei denn
  • ansonsten
  • gesetzt den Fall, dass

8