ARD-alpha - Grundkurs Deutsch


4

6. Texte beurteilen 6.3. Boulevardjournalismus

Wir begeben uns auf einen Streifzug durch die Regenbogenpresse. Dabei kann man so einiges Erstaunliche entdecken - und auch lernen, worauf man achten sollte...

Von: Stefan Bagehorn

Stand: 28.03.2019 | Archiv

Den Boulevardjournalismus finden wir in der "Yellow press" - das ist ein Sammelbegriff für Zeitungen und Zeitschriften, die es mit dem faktischen Gehalt ihrer Berichterstattung nicht immer ganz so zwanghaft ernst meinen. Dazu gehört auch die sogenannte Regenbogenpresse.

Sehr wichtig: Gefühle

Anja Timmermann

Auffallend an den Regenbogenblättern sind zunächst die Titelseiten. Sie zeigen fast immer Prominente - oft als Fotomontagen. Bild und Text vermitteln: Hier geht es vor allem um Emotionen. Gefühle sind wichtig im Boulevardjournalismus! Mehr dazu verrät Anja Timmermann, Leitende Redakteurin bei der Abendzeitung München:

"Die Emotion ist sicher wichtig. Wir versuchen natürlich nicht, absichtlich Emotionen zu schüren, wie man sich das vielleicht auch manchmal vorstellt. Aber die Emotionen, die da sind, über das, was täglich passiert - das kann Wut sein, Trauer, Freude - dass man diese Emotionen, die bei den Menschen vorhanden sind, dann natürlich auch in der Zeitung aufgreift und widerspiegelt. Soft-News haben auf der einen Seite immer das Unterhaltende, was durchaus auch ein Tagesereignis sein kann, ... oder Analysen oder Hintergrundberichte, oder - was auch immer eine größere Rolle spielt - die sogenannten Verbraucher- oder Nutzwertsachen, wo die Leute eben auch Tipps für ihr eigenes Leben bekommen."

Anja Timmermann

Der Trick mit der Schlagzeile

Wenn der menschliche Faktor stimmt, sind die harten Fakten oft nicht mehr so wichtig, zum Beispiel: Eine Schlagzeile lautet "Prinzessin Mary - Gebete vor der schweren Herz-Operation". Man fragt sich: Ist die Prinzessin krank und betet? Aber nein! Ein Onkel ihres Mannes soll operiert werden. Eine Schlagzeile, die falsche Erwartungen weckt.

"Die Boulevardzeitung setzt sich zwei Aufgaben, die sie erfüllen will, und die sie auch in der rechten Mischung präsentieren will, nämlich zum einen informieren und zum anderen unterhalten."

Anja Timmermann

Fazit

Inhalte beim Lesen kritisch hinterfragen! Dann wird klar, was Information und was Unterhaltung ist.

"Auf den Wahrheitsgehalt der Boulevardzeitungen würde ich mal nicht so viel geben. Aber unterhaltsam ist es allemal!"

Carolin Nyhuis


4