ARD-alpha - Grundkurs Deutsch


2

Grundkurs Deutsch (13) 13.2. "Vier Jahreszeiten im Yrwental"

Herbert Rosendorfer schrieb einen Roman, der vor allem durch seine außergewöhnliche Erzähltechnik besticht: "Vier Jahreszeiten im Yrwental". Wir stellen den Autor und das Buch vor.

Von: Stefan Bagehorn

Stand: 01.04.2019 | Archiv

Schriftsteller Herbert Rosendorfer | Bild: picture-alliance/dpa

Herbert Rosendorfer - das war der Mann, der keine Delfine mit "f", keine Mohär-Wolle mit "ä" und kein Ketschup mit "sch" mochte. 1986, zehn Jahre vor dem Beginn der Rechtschreibreform, die Rosendorfer nicht gut leiden konnte, veröffentlichte der begabte Komponist und Honorarprofessor für bayerische Literaturgeschichte einen Roman, der durch seine nicht ganz alltägliche Erzähltechnik besticht: "Vier Jahreszeiten im Yrwental".

Rosendorfer schreibt in einigen seiner Werke - so auch in "Vier Jahreszeiten im Yrwental" - gegen das Vergessen und die Verharmlosung der Nazi-Zeit an. Er vermischt historische Fakten und Fiktion und versucht mit seiner Erzähltechnik zu vermitteln, dass es nur individuelle Wahrheiten gibt.

Buch-Tipp:

Herbert Rosendorfer:
"Vier Jahreszeiten im Yrwental"
Verlag: Nymphenburger in der F.A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH München, 1986


2