ARD-alpha - Et(h)ikette

Et(h)ikette - Vom Umgang mit Menschen

Gespräch Et(h)ikette - Vom Umgang mit Menschen

Stand: 03.02.2016

Muss Mann der Frau den Vortritt lassen? Was sagt Kleidung aus? Welche Gesprächsthemen sollten tabu sein? Dies und noch viel mehr beantworten Benimmtrainerin Christina Tabernig und Ethnologe Frank Heidemann.

"Et(h)ikette" will Rat geben und den Umgang miteinander reflektieren, die Begegnung von Menschen bereichern, aber auch gesellschaftliche Konventionen hinterfragen. Zentrale Begriffe sind dabei immer wieder die Würde jedes einzelnen Menschen, der Respekt voreinander. Es geht darum, das eigene Verhalten infrage zu stellen und den anderen Menschen in seiner Situation verstehen zu wollen.

In den 18 Folgen der Sendereihe "Et(h)ikette" treten zwei Menschen miteinander in Dialog: Benimmtrainerin Christina Tabernig und der Ethnologie-Professor Frank Heidemann. Beide Protagonisten betrachten den Umgang der Menschen miteinander aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln. Ihre Meinungen ergänzen sich, führen aber auch zu kontroversen Diskussionen - spannend und erhellend für den Zuschauer.

Christina Tabernig

Christina Tabernig  | Bild: BR

Christina Tabernig ist Benimmtrainerin und Mitgründerin der Coaching - Agentur "Korrekt!". Die Diplom-Betriebswirtin schult und berät Geschäftsleute in stilsicherem Auftreten und professioneller Präsentationstechnik - sie selbst spricht auch gerne vom "Business-Knigge".

Frank Heidemann

Prof. Frank Heidemann | Bild: BR

Frank Heidemann ist Professor für Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Als Ethnologe sieht er in der Etikette einen Ausdruck von gesellschaftlichen Werten, die sich oft in Abgrenzungen zu "den Fremden" herausgebildet haben. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Visuelle und die Politische Ethnologie.

Augsburger Puppenkiste

Fuchs aus der Augsburger Puppenkiste | Bild: BR

Ja, und dann sind da noch die Marionetten der Augsburger Puppenkiste! Sie lockern die einzelnen Folgen von "Et(h)ikette" mit eingestreuten Spielszenen auf - und legen darin ein Benehmen an den Tag, wie es einem im wirklichen Leben hoffentlich nie begegnet …