ARD-alpha - Campus Magazin


9

Gedächtnistraining So bringst Du Dein Gehirn auf Trab

Was ist das Geheimnis des Lernens? Kann jedes Gehirn Informationen gleichermaßen aufnehmen, verarbeiten und speichern? Mit dem richtigen Mentaltraining können Studierende in kürzester Zeit ihre Merkleistung deutlich verbessern. Die dreifache Gedächtnisweltmeisterin Dr. Michaela Karsten zeigt, wie´s geht.

Von: Annekathrin Wetzel

Stand: 04.07.2018

Ist Gedächtnistraining nur etwas für Senioren? Definitiv nicht. Gerade für das Gedächtnis gilt: Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Mentale Fähigkeiten müssen trainiert werden und sie können ein Leben lang optimiert werden. Hierzu zählt zum einen die Verbesserung der allgemeinen Gedächtnisleistung, um schneller und dauerhaft wichtige Informationen zu speichern. Und zum anderen die Entfaltung weiterer kognitiver Fertigkeiten, wie Konzentration, Kreativität, Denken und Motivation.

Darauf hat sich Dr. Michaela Karsten spezialisiert. Die Ärztin aus Prag trainierte einst ihr Gehirn zur Hochleistung, gewann drei Mal den Weltmeistertitel der Frauen und brach damit sogar den Guinness Weltrekord.

In dem von ihr gegründetem international tätigen Unternehmen MindKarat für Gedächtnis- & Mentaltraining vermittelt sie in Vorträgen, Seminaren und Einzeltrainings fachliches Wissen und Können zum Thema effektives und effizientes Lernen.

"Das Gehirn ist wie eine Fitnessmuskulatur. Wenn ich sie trainiere, wird sie wachsen. Beim Lernprozess verknüpfen sich die Synapsen. Da wird die Vernetzung im Gehirn stärker."

(Dr. Michaela Karsten, Gedächtnistrainerin)

Die gute Nachricht: Jeder kann seine Merkleistung verbessern

Mit regelmäßigen Gedächtnisübungen erzielst du folgende Ergebnisse:

  • Effizienteres Lernen
  • Aufbau von permanentem und sicher abrufbarem Wissen
  • Stressreduktion durch Minimalisierung des Vergessensfaktors
  • Mehr Spaß beim Lernen
  • Mentale Persönlichkeitsentwicklung (Zielorientierung, Selbstbewusstsein, Motivation, Denken)
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Kreativität

Bella Baumann trainiert mit der „Loci-Methode“. Wörter einprägen, indem man sich Orte sucht, die man mit den zu merkenden Wörtern verknüpft.

Konzentration ist einer der entscheidenden Faktoren für ein gut funktionierendes Gedächtnis und damit fürs Lernen. Doch in der heutigen Zeit fällt es vielen zunehmend schwer, sich zu konzentrieren. Daran sind oft Lebensgewohnheiten und auch immer häufiger Ablenkungen durch Smartphones Schuld.

"Richtige Ernährung, viel Trinken, genügend Schlaf und Ruhe - das sind Faktoren, die viele Menschen in unserer Zeit unterschätzen. Besonders Studierende achten darauf nicht immer. Die Folge: Das Gehirn hat nicht genügend Energie. Das bedeutet Konzentration ist nicht möglich und somit können diese Studierenden dann auch schlecht lernen und sich nichts merken."

(Dr. Michaela Karsten, Gedächtnistrainerin)

Vorsicht Ablenkung!

Jede Art der Ablenkung schwächt die Konzentration. Hier ist Selbstdisziplin gefordert. Lärm, Musik und vor allem das Handy sind gängige Störfaktoren und sollten vermieden werden. Und die natürlichen Bedürfnisse wie Hunger oder Durst sollten gestillt sein.

Weitere Tipps für Euer Gedächtnis bekommt Ihr hier:


9