ARD-alpha - Campus Magazin


13

Nachhaltigkeit virtuell studieren Credit-Points sammeln mit Online-Kursen

Nachhaltigkeit ist ein Trendthema in den Wirtschafts-, Umwelt- und Sozialwissenschaften. Trotzdem kommt es im Studium kaum vor. Die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit der Uni Bremen will das ändern - mit betreuten Online Kursen für Studierende in ganz Deutschland.

Von: Monika Haas

Stand: 09.01.2018

Online Nachhaltigkeit studieren

Das Online-Angebot der Universität Bremen - zum Selbststudium daheim - vermittelt Fachwissen darüber, wie Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft zukunfstfähig gestaltet werden können. Darauf baut auch das BNE Zertifikat der Universität Duisburg Essen auf. Eine Zusatzqualifikation für die Studentin Nina Kiedrowitz Präsenzveranstaltungen mit dem Programm der Virtuellen Akademie kombiniert.

Prüfungstag an der Uni Bremen, Daniel Kleen ist einer von über 80 Teilnehmern, er belegt das Wahlpflichtfach Projektmanagement.

"Ich studiere Wirtschaftsingenieurswesen weil ich denke, dass es im Unternehmen gut ankommt, das Fach belegt zu haben."

Daniel Kleen, Studierender der Universität Bremen und der Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit

Einfach online anmelden und loslegen –  unkomplizierter kann Nachhaltigkeitswissen kaum erworben werden. Egal, ob die eigene Hochschule selbst Experten oder Seminare in Sachen Nachhaltigkeit vorweisen kann – die Online-Klausuren gibt es bundesweit. Studierende wie Daniel lernen in selbstgewählten Bereichen, Nachhaltigkeitsthemen, die zu ihrem Profil passen. Davon versprechen sie sich einen Wettbewerbsvorteil beim Jobeinstieg.

Zentral organisiert an der Universität Bremen

Der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Georg Müller-Christ und sein Team bauen ein breites Kursangebot auf. Die Schwerpunkte orientieren sich an den Zielen der UNESCO  „Bildung für nachhaltige Entwicklung -  BNE“ . Heute vermittelt die virtuelle Akademie kostenlos wissenschaftlich fundierte Inhalte in 18 Bereichen und setzt dabei auf Experten, die  in Bremen Lernvideos aufzeichnen.

"Im Prinzip möchten wir ja , dass Leute aus ganz Deutschland mit ihren Nachhaltigkeitsthemen zu uns kommen. Also wir wollen nicht zu viel selber senden, sondern wir wollen alle einladen, über uns ihre Nachhaltigkeitsinhalte zu verbreiten."

Prof. Dr. Müller-Christ, Universität Bremen

Rundumservice für Studierende und Hochschulen

Das Lehrkonzept, die Online-Prüfungen und die Betreuung der Studierenden auf der Lernplattform übernimmt die Virtuelle Akademie. Die Hochschulen können das Angebot mit eigenen Schwerpunkten in Präsenzveranstaltungen ergänzen und besondere Qualitfikationsnachweise anbieten. Auch Studierende sollen sich an neuen Inhalten beteiligen und mit ihren Fachkenntnissen beim späteren Jobeinstieg punkten.

Ein Vorzeige-Modell für nachhaltige Kooperation

Nina Kiedrowitz ist Masterstudentin der „Urbanen Systeme“ an der Universität Duisburg-Essen, UDE und engagiert sich für mehr „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ an ihrer Uni. Für Studierende  der UDE entwickelte Nina im Wahlpflichtbereich ein 3-Stufiges Programm - das nachhaltiges Basiswissen, Spezialisierung und Projektseminare umfasst und zum Zertifikat BNE, einer dokumentierten Zusatzqualifikation führt. Die Wahl „Nachhaltiger Lehrveranstaltungen“ soll für die Studierende keinen Zusatzaufwand bedeuten, deshalb kooperiert Nina als Hiwi mit der virtuellen Akademie Nachhaltigkeit.

Immerhin 8 Studierende haben im ersten Jahr ihr BNE-Zertifikat absolviert. Noch melden sich zwar wenige der 40 000 Studierenden zu den Block-Seminaren an – die Wissenschaft mit Praxis vor Ort kombinieren. Aber seit Essen 2017 „Grüne Hauptstadt Europas“ war,  steigt das Interesse ihrer Kommilitonen. So entstand bereits eine Studie zu Möglichkeiten für „Urban Gardening“ in der Unistadt und aktuell ist ein Audiowalk zum Thema Energie in der nördlichen Innenstadt in Arbeit:

"Ich glaube, wenn die Studis was produzieren, dann ist das eine sehr wichtige Erfahrung: dass man sieht, Nachhaltigkeit ist jetzt nicht ein Thema was man nicht angehen kann, weil das ist eh so groß, kompliziert und schwierig, sondern man kann auch im Kleinen, im Lokalen was schaffen."

Nina Kiedrowitz, Studentin Universität Duisburg-Essen

Hintergrund :

Die UN Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung -  BNE und die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit der Exzellenz-Universität Bremen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und gefördert.

Links:

Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit, Universität Bremen

Zertifikat Bildung Nachhaltige Entwicklung, Universität Duisburg-Essen

Agenda des BMBF


13