ARD-alpha - Campus


17

David Welde Der Überraschungssieger

Bei der Universiade in der Slowakei hat der Nordische Kombinierer David Welde im Einzel zwei Mal Silber geholt, in der Teamstaffel räumte er Gold ab. Damit ist er der erfolgreichste deutsche Athlet. Wir stellen ihn euch vor.

Stand: 31.01.2015

David Welde | Bild: BR

David Welde ist in der Sportfördergruppe der Bundeswehr, ist also Sportsoldat. Als solcher studiert der 19-Jährige seit 2014 auch Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Mittweida. In seiner Freizeit, sagt er, liest uns malt er gern. Bei den Nordischen Kombinierern ist er kein Unbekannter: David ist amtierender Vize-Juniorenweltmeister im Team und im Einzel.

Sogar olympische Luft hat er schon geschnuppert: Er gewann 2011 das Olympischen Festival der Europäischen Jugend (EYOWF) in Liberec. Bei der Winter-Universiade 2015 holte er zunächst Silber in der Nordischen Kombination im Einzel nach der Gundersen-Methode und beim Massenstart. Bei der Gundersen-Methode springen die Athleten zunächst von der Schanze. Danach wird nach einem komplizierten Schlüssel ausgerechnet, mit welchem Abstand sie beim Langlauf zum Erstplatzierten starten düfen. Der beste Springer startet zuerst. David schaffte es, sich beim Langlauf innerhalb der zehn Kilometer langen Strecke von Platz dreizehn auf den zweiten Platz vorzukämpfen. Zeitweise lag er sogar vorne.

In der Teamstaffel ging's noch ein Treppchen höher: Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Johannes Wasel und Tobias Simon von der Hochschule Furtwangen erkämpfte er sich die Gold-Medaille.

Nach dem Langlauf: David hat alles gegeben.

Sein Ziel nach der Universiade: Die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2018.


17