ARD-alpha - Campus


4

Prof. Dr.-Ing. Jörg E. Drewes Urbane Wasserkreisläufe in Städten der Zukunft

Der Wandel vom „Trinken, Spülen, Einleiten“ zur Wiedernutzung einer Ressource. Wie kann Wasser in den Städten der Zukunft nachhaltig genutzt werden?

Stand: 05.02.2018

Die Einführung der zentralen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung vor 130 Jahren war der maßgebliche Grund für die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit in den Städten. Bis heute sind Städte häufig auf importiertes Wasser angewiesen. Und immer noch wird das Wasser in der Regel nur einmal genutzt, bevor es eingeleitet wird - mit teilweise negativen Auswirkungen auf die aquatische Umwelt. Für eine nachhaltige Zukunft bieten sich neuere Konzepte an, die gebrauchtes Wasser als Ressource verstehen, die sich recyceln lässt, aus der man Energie oder auch Nährstoffe zurückgewinnen kann.

Prof. Dr.-Ing. Jörg E. Drewes studierte und promovierte in „Technischem Umweltschutz“ an der TU Berlin, ging anschließend in die USA, wo er über zehn Jahre eine Professur für Environmental Engineering innehatte. Während dieser Zeit war er für Forschungsarbeiten zum Wasserrecycling auch ein Jahr in Australien und ein Jahr in Saudi-Arabien. Nach 16 Jahren kehrte er nach Deutschland zurück und leitet seit 2013 den Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft an der Technischen Universität München.  


4