ARD-alpha - Campus


2

Dr. Jean-Luc Lehners Was geschah vor dem Urknall?

Der Physiker Jean-Luc Lehners vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam erforscht, was VOR dem Urknall geschah.

Stand: 30.06.2019

Nach der gängigen Theorie entstand das Universum aus einem unfassbar dichten Punkt: die gesamte Materie, die später zu Sternen, Planeten, Gas- und Staubwolken wurde, war vor 13,8 Milliarden Jahren auf einen winzigen Punkt zusammengepresst, der dann im Urknall explodierte. Doch wie können wir dies überhaupt wissen? Und stimmt es auch? Neueste Forschungen haben Indizien ergeben, dass der Urknall vielleicht doch nicht aller Anfang war, und dass die Quantentheorie es womöglich erlaubt, den Urknall zu durchdringen. Aber was konnte davor kommen?

Dr. Jean-Luc Lehners (geb. 1978 in Luxemburg) studierte Physik und Mathematik am Imperial College in London und an der Universität Cambridge. Er schloss 2005 seine Promotion über ein Thema aus der Gravitationstheorie in London ab. Nach Postdoc-Stellen in Cambridge, Princeton (USA) und am Perimeter Institute (Kanada) gründete der mit vielen Preisen ausgezeichnete Wissenschaftler im Dezember 2010 die Arbeitsgruppe „Theoretische Kosmologie“ am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) in Potsdam. Seine Forschungen beziehen sich auf das frühe Universum, insbesondere auf die Zeit des Urknalls.


2