ARD-alpha - Campus


34

Dr. rer. nat. Sebastian Teichert Riffe in der Arktis? Wenn Algen die Rolle von Korallen einnehmen

Der Paläontologe Sebastian Teichert von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise zu den Riffen in der Arktis.

Stand: 30.07.2020

Wenn wir das Wort „Riffe“ hören, denken wir wohl eher an Korallen in warmen und tropischen Gefilden. Die kalte Arktis kommt uns dabei sicher nicht in den Sinn. Dabei müssen Riffe nicht zwangsläufig von Korallen aufgebaut werden, in der Arktis übernehmen diese Rolle Algen. Sebastian Teichert hat herausgefunden, dass die Strukturen, die von diese Algen gebildet werden, die gleiche Bedeutung für die Biodiversität haben wie andernorts Korallenriffe.

Die Algen bauen ein massives Gerüst aus Kalk auf, welches dann von Bohrmuscheln über lange Zeiträume ausgehöhlt wird. In diesen Höhlen finden dann wieder andere Lebewesen ihre ökologische Nische. Im Grunde ist das nichts anderes als eine von einem Specht geschaffene Baumhöhle, über die sich später das eine oder andere Eichhörnchen freut.

Je mehr Nischen ein Lebensraum aufweist, desto mehr Organismen können sich dort erfolgreich behaupten. Hierzu zählen nicht zuletzt die Fische des Nordpolarmeers, die ja auch für uns eine wichtige Ressource darstellen. Seit der letzten Expedition zu diesen Ökosystemen beschäftigt sich der Meeresgeologe vermehrt mit den potentiellen Auswirkungen des globalen Wandels. Hierzu zählen Temperaturveränderungen, Ozeanversauerung und mögliche Kontaminationen mit Mikroplastik. Eine Verschlechterung der Lebensbedingungen der Algen würde sich auch auf die meisten anderen Lebewesen in diesem hocharktischen Bereich auswirken.

Vita - Dr. rer. nat. ebastian Teichert

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 06/2009 – 03/2013: Promotion zum Dr. rer. nat. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) Forschungsinstitut Senckenberg am Meer Wilhelmshaven
  • 10/2003 – 05/2009: Studium der Geologie/Paläontologie als Stipendiat der Sigmund-Schuckert-Stiftung, Abschluss als Diplom-Geologe Univ. FAU
  • 09/1994 – 05/2002: Allgemeine Hochschulreife Melanchthon-Gymnasium Nürnberg


Karriere im akademischen Umfeld

  • Professur für Paläontologie, GeoZentrum Nordbayern, FAU ab 08/2018  Habilitand im Fach Paläontologie
  • Abteilung Marketing und Kommunikation, FAU seit 10/2017  Eventmanager Wissenschaftsformate
  • Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs, FAU seit 05/2016  Referent für Strategische Angelegenheiten der Forschung und Forschungsförderung
  • Lehrstuhl für Paläoumwelt, GeoZentrum Nordbayern, FAU seit 10/2015 Lehrbeauftragter und freier Wissenschaftler  04/2013 – 09/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Institut für Biologie und Umweltwissenschaften, Universität Oldenburg 12/2012 – 03/2013 Freier Mitarbeiter
  • Abteilung Meeresforschung, Forschungsinstitut Senckenberg am Meer Wilhelmshaven 12/2011 – 11/2012 Doktorand
  • Lehrstuhl für Paläontologie, GeoZentrum Nordbayern, FAU 06/2009 – 11/2011 Doktorand


Forschungsschwerpunkte

  • Coralline Rotalgen
  • Arktische Biodiversität
  • Ökosystem-Ingenieure

34