ARD-alpha - Campus


3

Prof. Dr. Friedemann Schrenk Ursprünge, Umbrüche und Umwege – sechs Millionen Jahre Mensch!

Seit mehr als zwei Millionen Jahren gibt es den frühen Menschen der Gattung „homo“, gemessen an der Erdgeschichte ein vergleichsweise kurzer Zeitraum. Die Evolution des Menschen hat um einiges länger gedauert.

Stand: 31.08.2016

Die Paläoanthropologie untersucht Faktoren und Prozesse der Menschwerdung in ihrem räumlichen und zeitlichen historischen Zusammenhang – von den anatomischen und funktionellen Merkmalen bis zur dem Menschen eigenen Kulturfähigkeit. Durch neue Erkenntnisse der Paläoökologie und der Paläoklimatologie wird ein Zusammenhang zwischen der Entwicklung des Klimas und der frühen Menschen deutlich, etwa bei der Entstehung des aufrechten Gangs vor acht bis sechs Millionen Jahren und beim Beginn der Kultur vor zwei bis drei Millionen Jahren in Afrika. Von dort aus verbreiteten sich die ersten Menschen in mehreren „Wellen über die Welt. Auch die modernen Menschen entstanden vor rund 160.000 Jahren in Afrika und besiedelten von hier aus die gesamte Erde.

Prof. Dr. Friedemann Schrenk ist Sektionsleiter Paläoanthropologie an der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt am Main und Professor für Paläobiologie der Wirbeltiere an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt. Seine Forschungsschwerpunkte sind Paläoanthropologie, Biogeographie und Evolutionsökologie des Plio-Pleistozäns Afrikas und des Kaukasus, Funktionsmorphologie von Säugetieren, Auswirkungen von Klima- und Umweltveränderungen auf die Evolution der Gattung Homo, Human Paleobiomics.


3