ARD-alpha - Campus


8

Neues wagen Wie Studierende eigene Unternehmen gründen

Ein Start up aufbauen, schon vor dem Abschluss? Der Schritt in die Selbständigkeit ist aktuell besonders mutig, wenn gleichzeitig Unternehmen in der Corona-Krise aufgeben oder Nothilfen beantragen. Ein Gründerteam aus Witten zeigt, wie das geht und hat Tipps für Gründungswillige.

Von: Moinika Haas

Stand: 17.07.2020

Lucas Bauer führt die Geschäfte des Start-ups “FÜLLBAR & ettics”. Der berufserfahrene Textilkaufmann hat an der Universität Witten-Herdecke im Masterstudium "Ethik und Organisation" Gleichgesinnte getroffen und ein eigenes Unternehmen gegründet.

"Ich bin Einzelhandelsfan, im Team von “Füllbar&ettics” versuche ich jetzt, Wirtschaft und Moral zu vereinen: unser Store verkauft unverpackte Bio-Ware." Lukas Bauer

Vor dem Master hat Lucas schon dual BWL studiert und als Departementleiter in einem großen deutschen Modeunternehmen gearbeitet. Aber: Immer mehr konventionelle Fashion zu verkaufen, um Gewinne zu maximieren? Auf die mit dieser Wirtschaftsweise verbundenen Probleme wie unfaire Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, die Umweltbelastung durch Produktion und weltweite Lieferketten reagierte Lucas -  mit einer nachhaltigen Geschäftsidee.

Neue Geschäftsmodelle erfordern Mut

Wer ein neues Unternehmen startet und davon auch leben will, muss im gesamten Gründungsprozess scharf kalkulieren. Die private Universität Witten-Herdecke ermutigt ihre StudentInnen und AbsolventInnen, gesellschaftliche, soziale oder ökologische Verantwortung zu übernehmen und dafür neue eigene Start-up-Ideen zu entwickeln.

Laufzettel für Gründungswillige

Beim Start in die Selbständigkeit hilft ein individuelles Konzept, das die wichtigsten Ziele beschreibt und ein gut ausgearbeiteter Businessplan, der Geldgeber überzeugen soll. Viele Hochschulen und Universitäten bieten dazu Seminare und Kontakte zu Fördermitteln, Banken an oder zu Business Angels, also Privatinvestoren z.B. aus Alumnikreisen.

Netzwerke entscheiden über den Erfolg

Das Füllbar-Team fand viel Unterstützung in der Unistadt Witten. Die Kommune sucht nach Ideen für die Belebung ihrer Innenstadt. Das Start-up konnte dank fairer Ladenmiete sein erstes Geschäft einrichten, mit selbstgebauten und recycelten Möbeln. Crowdfunding half, genug Geld für den Laden einzusammeln.

Einen neuen Laden eröffnen ist teuer und Jungunternehmer müssen Risiken kennen und absichern. Dafür betreibt Lucas auch einen “ettics-Webshop”, der hilft gerade jetzt, Verluste im Ladengeschäft auszugleichen und ist eine Wette auf den wachsenden Onlinehandel.

Instagram-Vorschau - es werden keine Daten von Instagram geladen.

ettics.fashion 18.07.2020 | 09:07 Uhr meet the team.⁠💚 ⁠ fin ist seit juni 2019 teil der ettics x FÜLLBAR crew und ist store manager in unserem laden in witten. fin leitet jedoch nicht nur unseren store und gibt seine handwerklichen qualitäten zum besten - ab und zu findet man ihn bei uns auch als model vor der kamera. wenn fin nicht gerade bei uns im laden ist, ist er beim foodsharing aktiv und kümmert sich leidenschaftlich gerne um gerettete lebensmittel. außerdem ist fin 24, glücklich verheiratet und stolzer vater. ⁠ ⁠ #meettheteam #crewlove #ettics #FÜLLBAR #witten #zerowaste #unverpackt #fairfashion #ecofashion #eco #fair

meet the team.⁠💚
⁠
fin ist seit juni 2019 teil der ettics x FÜLLBAR crew und ist store manager in unserem laden in witten. fin leitet jedoch nicht nur unseren store und gibt seine handwerklichen qualitäten zum besten -  ab und zu findet man ihn bei uns auch als model vor der kamera. wenn fin nicht gerade bei uns im laden ist, ist er beim foodsharing aktiv und kümmert sich leidenschaftlich gerne um gerettete lebensmittel. außerdem ist fin 24, glücklich verheiratet und stolzer vater. ⁠
⁠
#meettheteam #crewlove #ettics #FÜLLBAR #witten #zerowaste #unverpackt #fairfashion #ecofashion #eco #fair | Bild: ettics.fashion (via Instagram)

Als Gründungsexperte ist Lucas neben der Füllbar inzwischen auch für die Geschäftsführung der  “ettics GmbH” verantwortlich. Dabei profitiert er von seinem Masterstudium ebenso wie von seiner beruflichen Erfahrung in Einzelhandel und Controlling.

Start-ups brauchen Geld und Pläne

"Wachse oder weiche" - die Maxime der freien Marktwirtschaft gilt auch für nachhaltige Unternehmen. Das Start-up Team will nach dem coronabedingten Shut-Down neue Kunden erreichen, mit einem zweiten Shop in Dortmund. Personalmanagement in schwierigen Zeiten: Nach hohen Einbußen im Frühjahr 2020 musste Lucas langjährige Wittener Mitarbeiter kündigen. Jetzt sucht er engagierte Aushilfen für den neuen Standort. die idealerweise in Dortmund wohnen und die den neuen Laden zum lebendigen Treffpunkt für Nachhaltigkeitsfans machen.

"Ich versuche ein buntes Team zusammenzustellen, um verschiedenste Kundengruppen anzusprechen."

Lukas Bauer

Ladenlokale müssen viele Auflagen erfüllen.  Vor der Eröffnung des neuen Shops lag ein 6 monatiger Behördenmarathon. Wegen Covid-19 hat das Team in Witten zeitgleich strenge Hygienekonzepte erarbeitet.

Vorbereitungzeit  einplanen:

für behördlichen Genehmigung von
- Bauamt
- Brandschutz
- Gewerbeamt
- Gesundheitsamt

"Auch wenn nachhaltiger Konsum aktuell noch eine Graswurzelbewegung ist: Plastikfreier Einkauf,  Bio und Ökomode –  der Markt dafür wächst seit Jahren und darin sehen wir die Zukunft."

Lukas Bauer

Wer sein eigener Chef werden möchte, braucht ein starkes Team und einen langen Atem. Dann kann es gelingen berufliche und persönliche Ziele erfolgreich umzusetzen.


8