ARD-alpha - Campus


13

Studentenküche Griechenland Pastitsio mit griechischem Salat und Dessert

Griechisch Kochen, darin sind Eva und Theo seit fast zwanzig Jahren ein eingespieltes Team. Sie sind Geschwister und haben griechische Vorfahren. Kochen haben sie von Oma und Mama gelernt. Ob ihnen der Pastitsio gelingt?

Von: Anette Orth

Stand: 30.05.2017

Manchmal hat Eva Nezeri, 21 Jahre, das Gefühl, dass ihr Bruder Theo, 19 Jahre, ihr alles nachmacht. Beide studieren an der Hochschule München Druck- und Medientechnik, sie im 4., er im 2. Semester. In der dritten Generation lebt ihre Familie, die aus Griechenland stammt, nun in München. Beide besuchten bis zur 10. Klasse die griechische Schule. Sie wohnen noch beide bei ihren Eltern und wenn die mal weg sind, kocht Eva….und Theo isst alles auf. Heute muss er aber beim Kochen helfen!

"Pastitsio“, das ist ein griechischer Nudelauflauf

Die Geschwister kochen für zwei Freundinnen Theos Lieblingsessen „Pastitio“, einen griechischen Nudelauflauf - ein traditionelles Gericht, das von den Ionischen Inseln stammt. Nur leider hat der jüngere Bruder zu wenig Hackfleisch eingekauft. Gut, dass der Supermarkt gleich um die Ecke ist. Das Rezept stammt von der Oma; die hat es der Mama gezeigt und die wiederum Eva. Im Großen und Ganzen weiß Theo, was reinkommt und wie Zwiebeln schneiden richtig geht, bringt ihm heute seine Schwester bei. 

"In der griechischen Küche benutzen wir das, was der Garten gerade hergibt. Je nachdem, was gerade reif ist, wird gekocht. Und die selbst gezogenen, sonnenreifen Tomaten sind einfach unschlagbar. Leider müssen wir in München in den Supermarkt zum Einkaufen, denn hier haben wir keinen eigenen Garten."

 Eva

Griechischen Bauernsalat gibt es in vielen Variationen

Wenn Griechen von „Salat“ sprechen, meinen sie immer einen mit Gurken, Tomaten und Schafskäse, der salzig schmeckt, weil er in eine Salzlauge gelegt wird . Nie ist damit Blattsalat gemeint. Den Klassiker „Griechischer Bauernsalat“ gibt's in unterschiedlichen Variationen: mit oder ohne Peperoni, mit oder ohne Essig oder Zitronensaft. Bei Eva kommen als Dressing nur Olivenöl, Salz,  Pfeffer und natürlich Oregano hinein.

"Oregano kommt bei uns eigentlich in jedes Gericht!"

Eva

Oregano, das Gewürz der mediterranen Küche

Oregano ist neben Basilikum, Rosmarin und Thymian eines der Kräuter, die aus der mediterranen Küche nicht wegzudenken ist. Viele Rezepte der Mittelmeerküche verwenden Oregano aufgrund des mild-pikanten Geschmackes. Oregano gilt als Heilpflanze, die gegen Magen- und Darmprobleme helfen kann. Er macht das Essen bekömmlicher.

Griechisches Dessert

Als Nachspeise bereiten Eva und Theo etwas, das ganz schnell und einfach geht: Griechischer Joghurt mit Himbeeren, Honig und Walnüssen. Die Nüsse sind zwar kalorienreich, haben aber viele ungesättigte Fettsäuren. Und die sind sehr gesund. Der kühlende Joghurt ist perfekt für heiße Sommertage. Das Obst variiert je nach Jahreszeit.


13